Tibet

Tibet - Das Dach der Welt

Willkommen in Tibet - einem Land sehr reich an Kultur, Tradition und tiefer Religion - entlang der unendlich weiten einzigartigen Landschaft, treffend als Dach der Welt bezeichnet. Lassen Sie die jahrhundertealten tibetischen Mythen & Geheimnisse den geheimnisvollen Zauber auf Sie ausüben, der den Besuchern Spannung und Erlebnisse bietet.

Der erste Teil der Tour bietet faszinierende Ausblicke auf die unglaubliche Formation der höchsten Hochebene der Welt mit ehrfurchteinflößenden schönen Felsen, Wasserfällen und Schluchten, etwas versteckt in der dünnen klaren Luft inmitten der mächtigen Präsenz des Mount Shisha Pangma (8212 m). Und der zweite Teil bringt Sie sehr nahe an das Shangri-La von Tibet. Sie fühlen sich selbst als ein Teil der einzigartigen Kultur, ein reich gewebter Teppich mit Legenden, Mythen, Ritualen und Festen.

Der letzte Teil führt Sie über den majestätischen Himalaya, bietet Ihnen den lang gehegten atemberaubenden Blick auf die Himalaya-Kette einschließlich des Mount Everest (8848 m). Mit einem einstündigen Trans-Himalaya-Flug kehren Sie zurück von Lhasa nach Kathmandu. Die hochinteressante Tour bietet Ihnen einmal im Leben die Gelegenheit, die Pracht des hohen Himalaya aus drei Dimensionen zu sehen - von Süden, Norden und vom Himmel. Ihre Urlaubsrinnerungen an Tibet werden bereichert durch die Eindrücke der alten, reich geschmückten großen Klöster und Tempel, durch die rot und safranfarben gewandeten Mönche, die immer lächelnden tibetischen Menschen und ihren typischen Lebensstil und über allem thront der übermächtige Himalaya.

 

Thirta Puri

Reisen in Tibet

TIBET JEEP-TREK 2001 (Reisebericht von Klaus Teuchert)

 

HUMLA TREK + TIBET mit SAGADAWA FEST & KAILASH KORA - 2006
(Reisebericht von Klaus Teuchert)


Tage Tibet Programme

11 Tage Tibet Lhasa Tour

16 Tage Kailash-Manasarovar Yatra

16 Tage Kailash von Kodari mit Saga Dawa Festival

20 Tage Kodari - Kailash - Everest BC - Kodari

12 Tage Tibet Overland Tour - 8 Tage Tibet

25 Tage Simikot-Kailash-Königreich Guge-Lhasa (NEU)

32 Tage Limi Trek Tibet Königreich Guge Kailash Lhasa Saga Dawa

28 Tage Tibet Runde mit Saga Dawa Festival

22 Tage Biking von Lhasa, Tibet nach Kathmandu, Nepal 1
(Mountain Bike Tour / Camping Tour)

22 Tage Biking von Lhasa, Tibet nach Kathmandu, Nepal 2
(Mountain Bike Tour / Hotel Tour)

09 Tage Überland von Kathmandu nach Lhasa

11 Tage Überland von Kathmandu nach Lhasa und zurück

11 Tage Tibet Tour - via China nach Lhasa

14 Tage Lhasa - Everest Basecamp - Kathmandu Tour

14 Tage Von Lhasa zum Kailash & Manasarovar See nach Kathmandu

23 Tage Simikot-Kailash-Manasarovar

23 Tage Simikot-Kailash-Manasarovar-Königreich Guge

26 Tage Simikot-Kailash-Manasarovar-Lhasa

30 o. 34 Tage Simikot-Königreich Guge-Kailash-Northern Route-Lhasa

20 Tage Saga Dawa Festival

16 Tage Saga Dawa Festival - Alternativtour mit 2x Flug KTM-LHA-KTM

23 Tage Lhasa-Kailash-Lhasa - Alternativtour mit 2x Flug KTM-LHA-KTM

17 Tage Lhasa-Kailash-Lhasa - Alternativ-Kurztour mit 2x Flug
KTM-LHA-KTM

38 Tage Circuit Trek Limi - Humla mit Tibet - Königreich Guge & Mt. Kailash

22 Tage Changtang Abenteuer mit Dhamra See & Mount Targo
(Lhasa Anreise direkt)

23 Tage Kharta Tal Trekking

25 Tage Lhamo Latso Trekking

16 Tage Shisha Pangma Base Camp Trek

26 Tage Kailash Khasgar

09 Tage Lhasa (Anreise direkt) nach Kathmandu

12 Tage Lhasa (Anreise direkt) nach Kathmandu via Everest Base Camp

13 Tage Dza Rongphu Everest Base Camp

18 Tage Lhasa Tsetang Everest Base Camp

16 Tage Gephel Ri

16 Tage Lhasa Tsetang Overland

18 Tage Tibet Tour

19 Tage Lhasa (Anreise direkt) - Gephel R - Rongbuk - Kathmandu-Tour

20 Tage Balung Ri Abenteuer

23 Tage Lhasa - Kailash - Kodari mit Saga Dawa Festival

13 Tage Lhasa - Kathmandu mit Bahnreise Beijing-Lhasa

20 Tage Lhasa-Kailash-Kathmandu mit Bahnreise Beijing-Lhasa

30 Tage Nojing Kangsang Expeditionen

43 Tage Gurla Mandhata Expedition

43 Tage Sisha Pangma Expedition

25 Tage Osttibet - Derge - Mt. Chola - Yilhun Lhatso Trekking

19 Tage Osttibet - Minya Konka und Lhagong Seenplatte Trekking

16 Tage Osttibet - Gyarong - Kultur-Reise mit Tagestouren

40 Tage Osttibet - Mt. Genyen Expedition (6204 m)

 

Die Termine aller Tibet Touren können weiterhin tagesgenau gewählt und verschoben werden.
Wir senden Ihnen gern den aktuellen Reisepreis für die einzelnen Touren auf Anfrage zu.

Begleitet und betreut werden die Tibet Touren wie immer von unseren kompetenten und freundlichen Mitarbeitern von Adventure Geo Treks...

Die beste Reisezeit für Tibet und zum Kailash ist von März bis Oktober. Auch von November bis Januar ist eine Tibet-Kailash-Tour möglich. Da es in Tibet wenig Niederschläge gibt, ist der Kailash Drölma Pass in dieser Zeit fast immer begehbar. Der Humla Trek zur Tibetgrenze ist ebenfalls in diesem Zeitraum möglich.

ab 01.08.2017: Keine Singleperson mehr für Tibet Mountain Bike Tour (Minimum 3 Personen)

ab 01.05.2013:
Es sind wieder Touren ab 1 Singleperson nach Tibet möglich.
Auch Kleingruppen diverser Nationalitäten sind möglich.
Das Everest Base Camp ist wieder offen.

Ab Kathmandu werden wir ab 1 Person
Ihre Privatreise nach Tibet in jedem Fall ermöglichen mit Ihren Original-Reisepässen (Paper Visa).
Ab Lhasa (Einreise über Peking o. a. Ort in China) werden wir ab 1 Person
Ihre Privatreise nach Tibet ebenfalls ermöglichen mit Ihren Reisepasskopien und dem in Ihrem Heimatland beantragten und in Ihren Reisepass eingetragenen China-Visa.

Saga Dawa Festival im Jahr des Feuer-Affen am Sa, 21. Mai 2016 (Termin vom tibetischen Kalender wurde in Tibet am 10.12.2015 veröffentlicht und von unserer Tibet Agentur bestätigt)

Zu Ihrer Information:
Der tibetische jährliche Kalender wird mehrere Monate vor dem tibetischen neuen Jahr veröffentlicht, nach unserem Kalender im Dezember des Vorjahres, er ist nicht identisch mit dem internationalen Kalender.
Es ist schwierig, jetzt schon das genaue Saga Dawa Datum für 2018 vorauszubestimmen. Das genaue Datum für 2018 können wir erst im Dezember 2017 bekannt geben.
Es gibt zwar einige Bücher oder Internetseiten, die diese "exakten" Daten verkünden, das sind aber keine exakten Daten, sondern nur Schätzungen, denn der tibetische Mondzyklus kann nur von Wissenschaftlern aufwendig vorausberechnet werden.

 

TIBET - FESTIVAL DATEN 2016:

The Saga Dawa festival is starts 7th May 2016 and birth day of Buddha is 13th May 2015 (8th of Fourth month in Lunar Calendar )

The full-moon Sagadawa festival is on 21st May 2016. (15th of Fourth month in Lunar Calendar )

The festival date of World incense day and Monks dancing at Samye on the same day is19th July and Thangka Display in Tashi Lhunpo monastery starts 18th July and end 20th July ( 15th of fifth month in Lunar Calendar )

The festival date of Buddha’s four Nobel Truth’s teaching is 6th Aug 2016. ( 4th of Sixth Month in Lunar Calendar )

The festival date of Gaden monastery Thangka display is 18th Aug 2016. ( 15th of Sixth month in Lunar Calendar )

The First day of Shoton festival is 1st of Sep . (30th of 6th month in Lunar Calendar)
( Within end of June and full July are possible to see harvest festival with horse racing in many farming villages in Tibet.)

The festival date of Drak Yepa ritual offering is 11th Sep 2015. ( 10th of Seventh month in Lunar Calendar )

The festival date of Buddha’s descending to the earth from the heaven after his teaching in the heaven is 20th November in 2016. ( 22nd of Ninth month in Lunar Calendar )

The festival Pal lha festival celibrate from Jokang temple 30th Dec 2016. ( 15th Tenth Month in Lunar Calendar )

The festival date of Death Anniversary of Jamchen Choje called shim choe is 22nd December 2016. ( 24th of Tenth Month in Lunar Calendar )

The festival date of Death Anniversary of Tsongkapa called Gaden Ngamchoe is 23rd December in 2015. (25th of Tenth month in Lunar Calendar )

The festival date of Stick Blessing in Sera monastery is 27rd of February 2016. (27th of Twelfth Month in Lunar Calendar )

 

TIBET - FESTIVAL DATEN 2017:

International New year festival of 2017.1.1 (3rd eleven month in Lunar Calendar)

Tibetan agriculture new year and Chinese New Year is start28th of Jan 2017.
(of Twelfth Month in Lunar Calendar)Chinese new year (Chunji)

Tibetan New Year festival is starts on 27th Feb 2017 (1stday of 1st month in Lunar calendar )

Saga Dawa Festival im Jahr des Hahns
am Fr, 09. Juni 2017 (bestätigt)
- im Jahr des Hundes am Di, 29. Mai 2018 - im Jahr des Schweins am So, 17. Juni 2019 - am Sa, 06. Juni 2020 (geschätzte Termine)

SAGA DAWA FESTIVAL am Mt. Kailash in Tarboche:
Jede Tour zum Mt. Kailash kann auch mit dem Besuch des Sagadawa Festival verbunden werden.
Dieses findet immer am 15. Tag des 4. Mondmonats des tibetischen Kalenders statt:
- im Jahr des weiblichen Eisen-Hasen am 15. Juni 2011
- im Jahr des männlichen Wasser-Drachen am 04. Juni 2012
- im Jahr der weiblichen Wasser-Schlange am 25. Mai 2013
- im Jahr des männlichen Holz-Pferdes am Fr, 13. Juni 2014 (das Große Jahr des Pferdes)
- im Jahr des weiblichen Holz-Schafes am Di, 02. Juni 2015
- im Jahr des Feuer-Affen am Sa, 21. Mai 2016
- im Jahr des Hahnes am Fr, 09. Juni 2017
- im Jahr des Hundes am Di, 29. Mai 2018 (geschätzter Termin ohne Gewähr)
- im Jahr des Schweins am So, 17. Juni 2019 (geschätzter Termin ohne Gewähr)
- im Jahr der Ratte am Sa, 06. Juni 2020 (geschätzter Termin ohne Gewähr)
- im Jahr des Büffels 2021
- im Jahr des Tigers 2022
- im Jahr des Hasen 2023 ...... usw.


Tibetan Festivals

2017

Region

Tibetan New Year  (The most important)

Feb.27th

TAR( The All Regions)

Butter Lantern Festival

Mar. 12th

Jokhang Monastery

Tsurphu Cham Dance Festival

Jun. 5th

Tsurphu Monastery

Saga Dawa Festival (The holiest one)

Jun. 9th

TAR

Drigung Cham Dance Festival

Jun. 18th

Drigung Monastery

Tashilhunpo Thangka Festival

Jul. 8th

Tashilhunpo Monastery

World Incense Festival

Jul. 9th

TAR

Buddha's Sermon Festival

Jul. 27th

TAR

Ganden Thangka Festival

Aug. 1st

Gandan Monastery

Shoton Festival (The most popular )

Aug. 21st

Lhasa

Washing Festival

Sept. 6th

TAR

Buddha's Descent Day

Nov. 10th

TAR

Tibetan New Year in Kongbo Area

Nov. 19th

Nyingchi & Pulan

Palden Lhamo Festival

Dec. 3rd

Lhasa

Butter Lamp Festival

Dec. 12th

Lhasa

 

Der Heilige Berg Mount Kailash – Kang Rinpoche

Der Kailash (Gang Rinpoche, tibetisch: gangs rin po che) ist ein 6714 Meter hoher Berg im Gangdisê-Gebirge, dem westlichen Teil der Gebirgszüge des Transhimalaya im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China.
Seine Spitze hat eine außergewöhnlich symmetrische Form und gleicht einer Pyramide, die ganzjährig mit Schnee bedeckt ist. Der Kailash liegt im Zentrum eines Gebiets, das für den gesamten Wasserlauf des tibetischen Hochlands von zentraler Bedeutung ist. In seinem Gebiet entspringen die vier großen Flüsse des südasiatischen Raums. Im Norden der Indus, im Osten der Yarlung Tsangpo (Brahmaputra), im Westen der Satluj (Sutley) und der Karnali (ein Zufluss des Ganges) im Süden. Diese Flüsse haben einen maßgeblichen Anteil an der Wasserversorgung des gesamten indischen Subkontinents. Die religiöse Bedeutung ist eng mit diesem Umstand verbunden. Bis vor wenigen Jahren galt die Region Ngari im Westen Tibets, in der das Gangdisê-Gebirge liegt, als einer der unzugänglichsten Orte der Welt. Die Landschaft liegt in einer durchschnittlichen Höhe von mehr als 4500 Metern. Der Himalaja trennt hier Indien, Nepal und China sowohl geografisch als auch politisch. Der Kailash liegt näher an Indien als an dem Ballungsgebiet Lhasa. Die Entfernung von Neu Delhi zum Kailash beträgt 980 Kilometer, während Lhasa 1280 Kilometer entfernt ist. Der Kailash ist bis heute nur zeitaufwendig zu erreichen.

Besteigungen
Der Berg ist aus Rücksicht auf seine religiöse Bedeutung bisher unbestiegen.
„Kein Ort ist wundervoller als dieser“, hat der Yogi Milarepa (1052–1135) gesagt, der der Überlieferung nach als der einzige bisherige Besteiger des Berges gilt, an dessen Fuß er lange Zeit in völliger Abgeschiedenheit lebte. Die erste Genehmigung zur Besteigung wurde zwar 1985 Reinhold Messner erteilt, der eine Genehmigung für das umgebende Gebiet beantragte. Dieser verzichtete aber auf die Ausführung. Seitdem wurde keine weitere Erlaubnis erteilt, auch nicht im Jahr 2001, als der spanische Bergsteiger Jesús Martinez Novas seine geplante Expedition als „politische Demonstration gegen Umweltzerstörung und für größeres, globales Bewusstsein“ deklarierte. Dies führte jedoch zu weltweiten Protesten verschiedener Religionsgruppen, die, unterstützt von berühmten Bergsteigern, eine Besteigung des Kailashs ablehnen.

Religiöse Bedeutung
Durch die besondere Form und Lage, die den Kailash als Berg Meru identifizieren, zählt er im Tibetischen Buddhismus, Hinduismus, Jainismus und Bön – somit für eine große Anzahl von Menschen – zu den bedeutendsten spirituellen Orten und gilt als heiligster Berg der Erde. Eine Umrundung des Berges (tibetisch Kora oder Sanskrit: Parikrama) auf einem ca. 53 km langen Weg, der bis in eine Höhe von ca. 5700 Meter über den Drölma La (tib. „Pass der Göttin Tara“) führt, ist die wichtigste Pilgerreise für Anhänger dieser Religionen. Die Richtung der Umrundung erfolgt dabei in Abhängigkeit von der Religionszugehörigkeit des Pilgers. Buddhisten, Hindus und Jainas im Uhrzeigersinn, Anhänger des Bön gegen den Uhrzeigersinn. Nach der 13. Umrundung des Kailashs bekommt der Pilger Zutritt zur Inneren Kora. Vorgebliches Ziel jedes Buddhisten sei es, den Kailash 108-mal zu umrunden. Wer dies schafft, der erlangt nach buddhistischer Lehre die unmittelbare Erleuchtung. Der tibetische Kalender sieht zudem vor, dass in bestimmten Zeiträumen Umrundungen einen anderen Stellenwert haben, so zählt beispielsweise im Jahr des Pferdes jede Runde zwölffach.

Buddhismus
Der durch die besondere Form im tibetischen Buddhismus auch „Großes Schneejuwel“ (gangs rin po che) genannte Berg wird zuweilen auch als Zentrum eines Welt-Mandalas gesehen. Hierbei symbolisiert er den mythischen Weltenberg Meru, der gemäß hinduistischer und buddhistischer Kosmologie das Zentrum des Universums bildet. Dabei gilt es zu beachten, dass die Verbreitung des Buddhismus in Tibet von Indien her seinen Ursprung nahm. Zwischen den indischen Epen, die den Meru erstmals erwähnen und der von Indien ausgehenden Verbreitung des Buddhismus in Tibet liegen mehrere Jahrhunderte. Die mythologische Deutungshoheit vom Berg Meru ist daher im Hinduismus zu suchen.

Hinduismus
Shiva mit seiner Familie Parvati und Ganesha sowie Kartikeya, umgeben von den Devas.
Erstmals erwähnt wird die religiöse Bedeutung des Kailash in den indischen Epen Ramayana und Mahabharata, die in die Antike zurückgehen. Ramayana und Mahabharata beschreiben Meru als den König der Berge, der Himmelreich und Erde miteinander verbindet. Er sei Mittelpunkt des Universums, Sitz der Götter. Lord Shiva gebiete von hier aus über Wohl und Übel der Menschheit. Meru sei nicht aus Fels und Stein beschaffen sondern aus Edelsteinen geformt, die in die vier Himmelsrichtungen weisen. Im Osten Kristall, im Süden Saphir, im Westen Rubin und im Norden Gold. Meru sei Nabel der Welt, die Quelle des Lebens. Ihm entsprängen vier Flüsse, die Fruchtbarkeit und Leben im Überfluss brächten, überall wohin sie flössen. Es sind diese Worte der Dichtung, die den Kailash mit dem Berg Meru identifizieren. Die Schriften selbst geben über die allgemeine Ortsangabe "Himalaja" keine hinausgehende Beschreibung. Es ist also seine geografische Lage im tatsächlichen Quellgebiet der Flüsse Karnali, Indus, Sutlej und Brahmaputra, welcher der Kailash seine mythologische Bedeutung verdankt. Der Mythos vom heiligen Berg Meru ist in ganz Asien bekannt. Grafische Abbildungen sind von Angkor Wat in Kambodscha bis Borobudur in Indonesien zu finden.

Jainismus
Die Jainas nennen den Berg Astapada (Achtfüßler, Spinne). Alle Orte, an denen wichtige religiöse Propheten (Tirthankara) der Jainas zur Welt kamen oder diese verließen, werden als Tirthas, heilige Orte, verehrt und gelten als Wallfahrtsorte. Da gleich zwei ihrer wichtigsten Religionsstifter ihre Erlösung auf dem Berg erlangten, ist der Astapada ein wichtiger Pilgerort. Der erste Tirthankara Rishambha erlangte am Ende seines Lebens auf dem Berg nach sechseinhalbtägigem Fasten die Erleuchtung. Einer seiner Söhne, Bharata, erlangte ebenfalls auf dem Berg die Erlösung.
Pilger erhalten durch die asketische Umrundung des Berges großen spirituellen Lohn.

Bön
In der Bön-Religion steht der Yundrung Gutseg genannte Berg für das spirituelle Zentrum des alten Bön-Reiches Zhang-Zhung.

Berglegende
Am Kailash kam es der Sage nach um 1100 n. Chr. zu einem Wettkampf zwischen Milarepa und seinem Bön-Kontrahenten Naro Bönchung. Der Ausgang des Rennens zum Gipfel wurde zu Gunsten Milarepas entschieden. Damit siegte der Buddhismus über die Bön.
Laut Legende überholte Milarepa seinen Widersacher auf einem Sonnenstrahl sitzend und erreichte somit den Gipfel des Kailash als Erster. Der auf seiner Trommel reitende Naro Bönchung erschrak so sehr, dass er die Trommel fallen ließ. Beim Absturz schlug die Trommel eine tiefe senkrechte Kerbe in den Berg. Diese signifikante Spalte kann man auch heute noch an der Südseite des Berges betrachten. Naro Bönchung wurde zum Trost der Gurla Mandhata zugewiesen.
Auch um die Quernarben an der Nordwand des Berges rankt sich eine Sage. Diese Striemen entstanden durch Seile, welche böse Dämonen verwendeten, um den Kailash nach Sri Lanka zu tragen. Buddha persönlich verhinderte dieses Vorhaben. Deshalb befinden sich der Legende nach auf dem Pilgerweg noch jede Menge Fußabdrücke Buddhas.

Tourismus
Neben den traditionellen Pilgerfahrten, vor allem der Tibeter, zum heiligen Berg Kailash nimmt nach der touristischen Öffnung Chinas der Trekkingtourismus von internationalen Reiseveranstaltern immer mehr zu. Dies veranlasste die chinesische Regierung 2003 dazu, eine Piste um den Berg entlang des 53 km langen Pilgerweges zu planen und mit Vorarbeiten zu beginnen. Aufgrund der internationalen Proteste wurde das Projekt 2004 gestoppt. Bisher gibt es nur im Süden und Südwesten des Bergmassivs Pisten, die die An- und Abreise der Pilger erleichtern. 2011 wurden von den Chinesen die Bauarbeiten leider wieder aufgenommen,
mehr darüber in Neuigkeiten (12.10.2011)
Die zunehmende Zahl von Touristen wirkt sich inzwischen auch auf die Umwelt – insbesondere im Dorf Darchen – negativ aus, das als Start- und Zielpunkt der Parikrama fungiert. 2002 wurde mit ca. 200.000 Pilgern ein vorläufiger Höhepunkt erreicht. Zusätzlich wurden in den Unterkunftsstätten in Darchen ca. 9000 Touristen registriert. Für die Parikrama sollen die Touristen eine Umweltabgabe von 50 Yuan im „Holy Mountain Ticket Office“ in Barga bezahlen.
(Quelle: Wikipedia)

Saga Dawa Festival
Die Tradition mit der Aufrichtung des Fahnenmastes in Tarboche entstammt der tibetischen Geschichte aus der Zeit des 5. Dalai Lama und Desi Sangye Gyatso, als König Gaden Tsewang erfolgreich die Ngari Region wiedervereinte und seinen Krieg gegen die Truppen aus Ladhak in der Burg von Taklakot gewonnen hatte.
Der König arrangierte ein religiöses Fest in Sershong (Dharpoche, Tarboche) und errichtete eine große Gebetsfahnen-Stange im Jahr des Pferdes im zwölften Mondmonat des tibetischen Kalenders, um die Untaten und Morde an vielen Menschen während des Krieges zu sühnen.
Diese Tradition der Errichtung der großen Gebetsfahnen-Stange in Sershong wird seit rund 500 Jahren durchgeführt.
Der große Mast wird jedes Jahr erneuert und neu geschmückt. Jedes Jahr findet am 15. des vierten Mondmonats des tibetischen Kalender, am Vollmondtag, das Saga Dawa Fest statt.
Wenn ein Pilger im Großen Jahr des Pferdes eine normale Kailash Kora macht, erreicht er die gleichen Verdienste, wie wenn er in einem normalen Jahr zwölfmal den Berg umrundet hat. Das bedeutet, dass in diesen speziellen Jahren ein Vielfaches der Pilger am Kailash anwesend sind.
2014 war das Große Jahr des Pferdes. Das nächste Große Jahr des Pferdes ist 2026. 

Das tibetische Jahr und seine Bedeutung:
2011 Hase - 2012 Drachen - 2013 Schlange
2014 Pferd - 2015 Schaf - 2016 Affe
2017 Hahn - 2018 Hund - 2019 Schwein
2020 Rtte - 2021 Büffel - 2022 Tiger
2023 Hase - 2024 Drachen - 2025 Schlange
2026 Pferd - 2027 Schaf - 2028 Affe

 

TIBET- INFORMATIONEN

Grenzübergänge Nepal - Tibet

Eine Himalaya Grenz-Trilogie: Handel und Infrastrukturentwicklung in den Grenzgebieten Nepal-China/Tibet
mit freundlicher Erlaubnis von Galen Murton / University of Colorado, USA / 07.09.2015

Dieses Foto-Essay erläutert Infrastruktur und Betrieb von drei internationalen Grenzübergängen zwischen Nepal und China/Tibet: Fotos der Grenzposten

Die drei Grenzstationen Kodari-Zhangmu (Dolakha Distrikt nördlich von Kathmandu), Rasuwaghadi-Kyirong (Langtang) und Neychung-Likse am Kora La Pass (Mustang) sind die einzigen befahrbaren Übergänge zwischen Nepal und China/ Tibet und umfassen die Hälfte der sechs offiziellen offenen Grenzübergänge, die von Kathmandu und Peking anerkannt sind.

China ist derzeit für Nepal die Nummer Eins für ausländische Direktinvestitionen und des internationalen Handels, der humanitären Hilfe, und der Tourismus und der Verkehr expandieren jährlich. Diese Kontaktpunkte werden zunehmend zu starken Symbolen der laufenden Entwicklung der chinesisch-nepalesischen Beziehungen.

Da sich jeder der drei Grenzübergänge auch an der nepalesischen Grenze zur Autonomen Region Tibet (TAR) befindet, weist jeder Standort eine komplexe Politik der Identität, Staatsbürgerschaft und Mobilität auf in Bezug auf die Bewegung und Steuerung von lokalen Händlern, Exil-Tibetern, der nepalesischen Armee und der chinesischen Staatspolizei (sowie von westlichen Touristen – Anm. von Klaus Teuchert)


Kodari-Zhangmu (Sino-Nepal Friendship Bridge) war der erste und ist immer noch der größte Grenzübergang zwischen Nepal und China. Eröffnet wurde er in den 1960er Jahren mit dem Bau des Arniko Highway und der Nepal-China Friendship Bridge.

Dieser Grenzposten wickelt mehr als 80% des grenzüberschreitenden Handels zwischen China und Nepal ab. Eingeführt werden eine Reihe von Haushalts-, Gewerbe- und Industriegütern, die für Kathmandu bestimmt sind, so entladen täglich Dutzende von chinesischen LKWs ihre Fracht in Zhangmu (Zhangmu ist auch als Khasa oder Dram bekannt).

Es ist ein wichtiger Ort im internationalen Handel, der 90% Import nach Nepal und nur 10% Export aus Nepal beträgt. Betrieben oft weit über die Kapazitätsgrenze und in den letzten Jahren stark von Naturkatastrophen geschüttelt, wird die Infrastruktur an dieser Grenze derzeit mit neuen Trockenspeicheranlagen unterhalb von Kodari erweitert, während gleichzeitig neue Grenzübergänge entlang des Nepal Himalaya entstehen.


Rasuwaghadi-Kyirong ist ein jüngst entstandener größerer Grenzposten, um Handel, Tourismus und Auslandshilfe zwischen Nepal und China zu erleichtern. Für den Verkehr freigegeben wurde er im August 2014, um den Handel auch noch bei Notfällen zu gewährleisten, wenn ausgelöst durch den Monsun Erdrutsche die Straße Kodari-Zhangmu blockierten.

Rasuwaghadi-Kyirong wurde als Nepals und Chinas neuester Grenzübergang offiziell im Dezember 2014 eröffnet, historisch aufbauend auf die illustre Geschichte der nationalen Verteidigung, als die Festung Rasuwaghadi Nepal gegen tibetische Invasionen im 16. bis 18. Jahrhundert verteidigte,

Diese Grenze soll voraussichtlich der größte grenzüberschreitende Handelskorridor über den Himalaya zwischen Tibet und dem Rasuwa Distrikt werden. Der Ausbau des Übergangs war auch eine chinesische Hilfsmaßnahme als Reaktion auf das Erdbeben in Nepal im April-Mai 2015.
01. September 2017 - Tibet Grenzübergang Rasuwaghadi - Kyirong (Langtang) offen
Ab 28. August 2017 ist diese Grenze nun auch für West-Touristen offen. Weiterhin ist es dadurch möglich, die Mountainbike Tour Lhasa nach Kathmandu mit der berühmten 4.500 Höhenmeter-Abfahrt über diese Grenze und den Langtang nach Kathmandu fortzusetzen.


Neychung-Likse und der Kora La Pass (4560 m) ist einer der ältesten offiziellen Grenzübergänge in der Tibet-Himalaya Region und hat sich seit Jahrhunderten als die primäre Route für den Trans-Himalaya Salzhandel etabliert.

Der grenzüberschreitende Verkehr wurde in den 1960er Jahren infolge des tibetischen Guerillawiderstandes in Mustang geschlossen. Heute wird die Grenze nach dem Bau einer chinesischen internationalen Autostraße in den frühen 2000er Jahren zunehmend aktiv.

Obwohl die chinesischen Behörden die Grenze im Jahr 1999 nach der Flucht des 17. Gyalwa Karmapa ins Exil von Tibet nach Indien via Mustang eingezäunt haben, ist der Übergang über den Kora La Pass derzeit wieder zweimal im Jahr für den Handel in der TAR für Nepali und tibetische Kaufleute geöffnet.

Diese Ruhe wird Lügen gestraft, denn es werden derzeit an dieser Grenze nepalesische Zollgebäude, Einwanderungseinrichtungen und Polizeistationen gebaut, um hier ebenfalls eine neue Ebene des internationalen Handels und Tourismus zwischen Tibet und Mustang und weiter gesehen, China und Nepal zu erreichen. (Westliche Touristen dürfen diesen Übergang zurzeit, 2016-01, noch nicht benutzen – Anm. von Klaus Teuchert)


Ergänzungen von Klaus Teuchert:
Der Fußgänger-Grenzübergang Hilsa-Sera befindet sich im Westen Nepals in der Region Humla und ist (meist) auch für Touristen geöffnet, die von Nepal nach Tibet zum Mt. Kailash pilgern möchten. Von Simikot aus benötigt man ca. 6 Tage Trekking bis zur Grenze. Auf tibetischer Seite führt eine Straße bis fast an die Grenze, und auch auf nepalesischer Seite wurden von den Chinesen schon straßenähnliche Verunstaltungen in die steilen Berghänge gefräst, so dass auch hier irgendwann einmal eine Straße beide Staaten verbinden wird.

Der Fußgänger-Grenzübergang xxx-Chentang befindet sich südlich von Shigatse und darf nur von Nepalesen und Tibetern bzw. Chinesen passiert werden.

Zwischen Kathmandu und Lhasa gibt es täglich Flugverbindungen von chinesischen Airlines.

 

Der Reisepreis enthält:

Da die Chinesen nur Gruppenreisen erlauben, werden einzelne Touristen zu Gruppen zusammengefasst. Unterkunft in Economy-Hotels in Lhasa und in jedem verfügbaren Hotel oder Gasthaus auf der Strecke außerhalb von Lhasa auf Bed & Breakfast-Basis, alle Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten mit einem gut englisch sprechenden Führer. Alle Verkehrsmittel in Tibet und Nepal mit einem gemieteten Mini-Bus, Eintritte zu Klöstern, alle Flughafen- Hotel- Flughafen-Transfers.
Beginnt Ihre Reise in Kathmandu, besorgen wir Ihnen das Tibet Visa (auch Paper Visa genannt) mit Ihrem Original-Reisepass. Unternehmen Sie Ihre Reise ab Peking, Chengdu, Xian, Xining usw. nach Lhasa, besorgen wir Ihnen das Tibet Travel Permit mit einer Kopie Ihres Reisepasses und Ihres China Visa. Das Tibet Visa bzw. Tibet Travel Permit ist inklusive.

Der Reisepreis enthält nicht:
Mittagessen und Abendessen in Hotels/ Restaurants in Kathmandu und Lhasa, Nepal-Visagebühr, China-Visagebühr, Versicherungen und persönliche Ausgaben. Ausgaben für unvorhergesehene Ereignisse.

Reiseinformation für Tibet
Wichtig ist, dass alle Touristen, die Tibet bereisen, beachten sollten, dass das Land extrem abgelegen und isoliert durch die höchsten Himalaya-Bergketten ist. Es zählt nach wie vor immer noch zu den faszinierendsten, aber am wenigsten entwickelten Teilen der Welt. Wegen seiner sehr kurzen Geschichte des Tourismus (nur ca. 8 Jahre) sind die Einrichtungen und Unterkünfte für Touristen, obwohl sie laufend ausgebaut und verbessert werden, nach wie vor sehr einfach und spartanisch. Die Besucher werden deshalb gebeten, nicht zu hohe Erwartungen in dieser Richtung an Tibet zu stellen. Allerdings werden wir uns immer nach allen Kräften bemühen, um Ihre Reise so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Straße zwischen Tibet und Nepal ist auch kein Standard. Sie ist rauh, steinig, uneben und voller Kurven. Besonders während des Monsun von Juni bis August kann der Fahrverkehr durch Erdrutsche und Erosion vorübergehend behindert werden. Also, mit ein Paar sportlich festen Schuhen sind Sie gut beraten, wenn Sie zu Fuß über die Erdrutsche (speziell im nepalesischen Teil) laufen müssen.

Überwindung von Höhenproblemen
Reisen in Tibet ist ein Abenteuer in großer Höhe und dünner Luft und kann anstrengend sein. Die meisten Besucher haben aber nur geringe Probleme mit der Höhe. Aber wir raten besonders den Gästen mit Herz-, Lungen-oder Bluterkrankungen, ihren Arzt vor der Reise zu konsultieren. Leichte Kopfschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit oder eine Magenstörung kann bei der Akklimatisation auftreten.

Unsere Empfehlung
Trinken Sie mindestens 4 Liter Wasser am Tag, bewegen Sie sich langsam, atmen Sie tief ein und aus und machen Sie genug Ruhepausen. Ziehen Sie sich warm genug an, essen Sie viel Knoblauchsuppe und essen Sie keine fettigen Lebensmittel, versuchen Sie, reichlich zu essen und vor allem zu trinken.

Buchung & Visa
Seit 01.06.2012 verlangen die chinesischen Botschaften bzw. der Tibet Tourism Authority einen Nachweis, dass Ihre Tibet Tour vorher bezahlt wurde. Deshalb ist es unumgänglich, den kompletten Reisepreis kurz vor Antritt Ihrer Tibet Reise über uns nach Nepal zu überweisen.

Mindestens 14 Tage im Voraus bei der Reise von Kathmandu aus nach Tibet oder 45 Tage im Vorraus bei der Reise von China aus nach Lhasa und Tibet sollte die feste Reservierung mit der Zahlung von 100% des Reisepreises zusammen mit den Passkopien und allen Pass-Details inkl. Vor-und Zuname, Datum und Ort der Geburt, Pass-Nr., Datum der Ausstellung & des Ablaufs, Beruf, Geschlecht, Heimat-Adresse, Tel-Nr., bei Anreise von China das im Heimatland ausgestellte China Visa uns erreicht haben.

Bitte beachten:  Das Visa nach Tibet kann nicht selbst beantragt werden. Adventure Geo Treks benötigt einen Einladungsbrief von unserer tibetischen Agentur auf unseren Firmen-Namen. Damit und mit Ihren Original-Reisepässen, bei Einreise nach Tibet aus China mit einer Kopie Ihres Reisepasses und des China Visa, das Sie vorher in Ihrem Heimatland beantragen müssen, werden wir in der chinesischen Botschaft das Gruppenvisum beantragen. Individuelle Einreisen sind verboten.

 

NEU 01.08.2017:
Das System, nach dem das Visum am selben Tag im Notfall ausgestellt wird, ist abgeschafft. Stattdessen dauert es jetzt mindestens drei Werktage für die Ausstellung eines Tibet Visa
Regular, Urgent oder Extreme Urgent Visa. Die Standard Chartered Bank bekommt dazu noch eine Service-Gebühr von Rs.50 bis Rs.150 für jeden nepalesischen Pass und von $ 2 bis $ 3 für jeden ausländischen Pass.
Der Original-Reisepass muss obligatorisch eingereicht werden, um ein Tibet Entry Permit in Kathmandu zu erhalten. Der Kunde muss die Botschaft nicht selbst besuchen, wir erledigen das für Sie.

Kosten für das Visum nach Tibet:

Nationalität

Normal/ Regular
(5 Werktage)

Dringend/ Urgent
(4 Werktage)

Sehr dringend/ Extreme Urgent (3 Werktage)

Europa

NRS 5.100

NRS 6.800

NRS 8.900

 

Wir organisieren Ihr China / Tibet Visa mit Ihrem Original-Reisepass zu einem Preis von NRS 5.100 in 5 Tagen, für NRS 6.800 in 4 Tagen und für NRS 8.900 in 3 Tagen (Gebühren der Chinesen).

Tibet Tourism Bureau (TTB):
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 - 12:00 & 14:00 - 17:00
Antrag für Visa und Beglaubigung eines Dokuments: Montag bis Freitag 09:30 - 13:30 (12:00 Mittagspause)
Visa-Ausgabe:  Frühestens am 3. Tag ab 16:00  Montag bis Freitag 09:30 - 12:00 & 14:00 - 17:00
an chinesischen Feiertagen geschlossen: siehe unten Kalender

Sie benötigen am Anfang Ihrer Tour drei volle Tage in Kathmandu für die Visabeschaffung.
Ihre Anreise nach Kathmandu sollten Sie am besten von Montag bis Mittwoch jeweils bis spätestens 10 Uhr planen. Am Tag 1 können wir bis 13:30 Uhr Ihren Visa-Antrag abgeben.
Am Tag 3 kann Ihr Visa ca. 16:00 Uhr abgeholt werden. Am Tag 4 starten Sie zu Ihrer Tibet Tour. Bitte in Ihrer Reiseplanung beachten.

 

Erklärung:
Eine Erstattung ist nicht möglich für diejenigen, die bestimmte Orte oder Termine während dieser Reise ändern oder kündigen wollen.
Die Gruppe ist nicht berechtigt, über dieses Reiseprogramm hinaus Aktionen zu unternehmen.
Der Reiseleiter wird Ihnen sofort alle eventuellen Änderungen in Bezug auf das Reise-Paket bekannt geben, einschließlich Änderung des Hotels, des Transports, der Reiseroute, Kundenbeschwerden und alle anderen Unregelmäßigkeiten.

Risiko & Haftung
Wir werden immer alle Anstrengungen unternehmen, um Ihre Reise angenehm zu gestalten und reibungslos verlaufen zu lassen. Da jedoch alle Tibet-Touren streng von der chinesischen Tibet Tourism Authority kontrolliert werden, sind wir oder unsere Agenten nicht für diesbezügliche Änderungen oder Eingriffe verantwortlich.
Ebenso nicht für jegliche Änderung oder Stornierung von Programmen auf Grund unvermeidlicher Umstände wie Straßen-Blockaden, Unwetter, Überschwemmung, Erdrutsche, Schnee, Unruhen, Annullierung des Fluges, verspäteter Ankunft, Krankheit oder Unfällen.
Alle deshalb zusätzlich entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es ist also ratsam, dass alle Kunden gegen medizinische und persönliche Risiken und Unfälle voll versichert sind. Eine Reise-Rücktrittsversicherung erhalten Sie in Ihrem Heimatland.

Stornierung
50% des Reisepreises gelten als Stornogebühr, wenn Sie die Tour bis 7 Tagen vor Beginn der Tour stornieren (für Buchungen von außerhalb Kathmandus) und 100 US-Dollar werden berechnet für Buchungen in Kathmandu. Danach erfolgt keine Erstattung, auch nicht bei verzögerten Ankünften, gecancelten Abflügen oder aus ähnlichen Gründen.

Achtung!
Es kann jederzeit - also auch innerhalb kürzester Zeit - von Seiten der chinesischen Behörden zur Schließung der tibetischen Grenze oder bestimmter Regionen wie Lhasa, Kailash, Everest Base Camp oder Grenzübergängen wie Kodari-Zhangmu, Rasuwaghadi-Kyirong oder Hilsa-Sera kommen, sodass kurzfristig in Nepal keine Visa nach Tibet bzw. in bestimmte Tibet Regionen mehr ausgestellt werden oder bereits ausgestellte Visa ihre Gültigkeit verlieren.

Dieses als höhere Gewalt zu bezeichnende Ereignis ist von uns nicht vorhersehbar und die bereits verwendeten Mittel für gebuchte und angezahlte Touren können von uns nicht oder nur anteilig zurückerstattet werden. Es fallen Stornokosten für gebuchte Flüge, gebuchte Fahrzeuge, gebuchte Hotels, ausgestellte Permits, vorausgesandte und angezahlte Mitarbeiter und Crew, eingekaufte Lebensmittel u. ä. an, die der Kunde zu begleichen hat. Die nicht verwendeten Zahlungen für Flüge u. ä. Ausgaben werden wir Ihnen in voller Höhe zurückerstatten. Chinesische Airlines erstatten die kompletten Flugkosten für gebuchte Flüge Kathmandu-Lhasa-Kathmandu bei Grenzschließungen NICHT zurück

In diesen seltenen Fällen bieten wir unseren Kunden kurzfristig Trekkingtouren mit Kostenausgleich in den von Tibetern bewohnten Grenzgebieten Mustang und Dolpo oder anderen Trekkinggebieten an. Oder wir bieten Ihnen eine Trekkingtour nach Ihren persönlichen Wünschen an.

08. Dezember 2016 - weitere Restriktionen in Tibet:
Ab sofort dürfen die tibetischen Reiseagenturen ihre eigenen Fahrzeuge nicht mehr zum Transport von West-Touristen einsetzen. Ausländische Touristen dürfen nur noch in staatseigenen chinesischen Fahrzeugen durch Tibet reisen. Die Transportkosten verteuern sich dadurch erheblich. Als Fahrer dürfen zur Zeit noch die tibetischen Fahrer der tibetischen Agenturen arbeiten, es werden aber auch chinesische Fahrer eingesetzt. Bitte bei Ihren Gesprächen im Auto jegliche politisch brisante Themen vermeiden, es könnten Mikrofone und Aufnahmegeräte eingebaut sein.
Auf keinen Fall Ihren Guide und Ihren Fahrer auf Ihre politische Gesinnung ansprechen. Vorsicht auch in Klöstern und im Potala Palast, es gibt versteckte Kameras, Mikros und sogar als Mönche verkleidete Spitzel. Und... der chinesische Geheimdienst versteht auch Deutsch.
Auf keinen Fall sollte man sich mit tibetischen Freiheitsymbolen, der Tibetfahne oder gar mit Dalai Lama Fotos erwischen lassen, das hat erhebliche Repressalien, Verhöre, Geldstrafen, evtl. Gefängnis und die sofortige Ausweisung zur Folge. Man kommt auf die Indexliste unerwünschter Personen und hat keine Chance mehr, jemals nach Tibet oder China einzureisen.
Bei unerlaubten Fotoaufnahmen von Polizei, Armee oder deren Aktionen usw. wird auch die teuerste Kamera sofort konfisziert und zerstört, d. h. sie wird auf den Boden geworfen und gründlich zertreten.

30.05.2012: keine international gemischte Gruppe möglich:
Tibetreisen können von uns auf Grund der chinesischen Einschränkungen vorübergehend nicht mehr als internationale Gruppe durchgeführt werden. Einreisegenehmigungen nach Tibet bekommen nur Gruppen ab 1 Person derselben Nationalität.
Feste Termine in einer international gemischten Reisegruppe sind zur Zeit nicht möglich:
- in der Hauptsaison jede Woche einmal ab Kathmandu
- in der Nebensaison alle 2 Wochen ab Kathmandu

Chinesischer Feiertagskalender 2017/2018/2019
In China gibt es Feiertage zu 7 Festivals in einem Jahr:
New Year's Day, Chinese New Year (Spring Festival), Qingming Festival, May Day, Dragon Boat Festival, Mid-Autumn Festival, and National Day
Einige Leute haben einen halben Tag frei an den folgenden 4 Tagen:
Frauen 1/2 Tag am Women's Day, Jugendliche über 14 Jahre 1/2 Tag am Youth's Day. Kinder unter 14 Jahren 1/2 Tag am Children's Day. Aktive Mitglieder der Armee 1/2 Tag am Army Day.
Die Leute feiern viele andere Festivals, aber sie haben keine freien Tage:
Arbour Day, International Nurses' Day, Anniversary Founding Chinese Communist Party, Teachers' Day and Journalists' Day.


List of National Public Holidays of China in 2017 / 2018 / 2019 

Festival

Date

Official Holidays

2017 days off

2018 days off

2019 days off

New Year's
Day

Jan. 1

1 day

Dec. 31, 2016 -
Jan. 2, 2017

Dec. 30, 2017 -
Jan. 1, 2018

Dec. 30, 2018 -
Jan. 1, 2019

Chinese New
Year

subject to the lunation

3 days (the first three days of the first lunar month)

It falls on Jan. 28, 2017. The holiday is from Jan. 27 to Feb. 2.

It falls on Feb. 16, 2018. The holiday is from Feb. 15 to 21.

It falls on Feb. 5, 2019. The holiday is from Feb. 4 to 10.

Women's Day

Mar. 8

half day for women

half day of Mar. 8

half day of Mar. 8

half day of Mar. 8

Arbor Day

Mar. 12

no days off

no day-off

no day-off

no day-off

Qingming Festival

Apr. 4 or 5

1 day

It falls on Apr. 4, 2017. The holiday is from Apr. 2 to 4.

It falls on Apr. 5, 2018. The holiday is from Apr. 5 to 7.

It falls on Apr. 5, 2019. The holiday is from Apr. 5 to 7.

May Day

May 1

1 day

Apr. 29 - May 1, 2017

Apr. 29 - May 1, 2018

May 1, 2019

Youth Day

May 4

half day for youth above 14 years old

half day of May 4

half day of May 4

half day of May 4

International Nurse Day

May 12

no days off

no day-off

no day-off

no day-off

Children's Day

Jun. 1

1 day for children under 13 years old

Jun. 1, 2017

Jun. 1, 2018

Jun. 1, 2019

Dragon Boat
Festival

the 5th day of the 5th lunar month

1 day

It falls on May 30, 2017. The 
holiday is from May 28 to 30.

It falls on Jun. 18, 2018. The 
holiday is from Jun. 16 to 18.

It falls on Jun. 7, 2019. The 
holiday is from Jun. 7 to 9.

Anniversary Founding
Chinese Communist Party

Jul. 1

no days off

no day-off

no day-off

no day-off

Army Day Chinese
Liberation Army

Aug. 1

half day for active army

half day of Aug. 1

half day of Aug. 1

half day of Aug. 1

Victory Day

Sep. 3

no days off

no day-off

no day-off

no day-off

Teachers' Day

Sep. 10

no days off

no day-off

no day-off

no day-off

Mid-Autumn Day

Aug. 15 according to the lunar calendar

1 day

It falls on Oct. 4, 2017, within the 
National Day holiday.

It falls on Sep. 24, 2018. The holiday is from Sep. 22 to 24.

It falls on Sep. 13, 2019. The holiday is from Sep. 13 to 15.

National Day

Oct. 1

3 days (Oct. 1- 3)

Oct. 1  - 7, 2017
(be prolonged to Oct. 8)

Oct. 1  - 7, 2018

Oct. 1  - 7, 2019

Journalists' Day

Nov. 8

no days off

no day-off

no day-off

no day-off