Tibet - Lhasa - Everest Nord Base Camp

Tibet - Balung Ri Abenteuer (20 Tage)

 

Reisefakten

Tour Typ: Lodge/Camping
Tour Grad: ▲▲▲ (?)
Maximale Höhe: 6061 m.
Beste Saison: Mai - September

Wenn Sie ein erfahrener Trekker sind und eine gute Kondition haben, sind die Berge von Tibet genau das Richtige für Sie. Ihre Anstrengungen, zum Beispiel während der Besteigung des Balung Ri wird belohnt mit einem fantastischen Ausblick auf den Cho Oyu (8188 m).

Fünf Uhr morgens. Absolute Dunkelheit. Die einzigen Geräusche kommen von unserer Küchenmannschaft. Zeit aufzustehen. Es ist minus 16 Grad Celsius, die Höhe ist 5370 m. Schnee ist über Nacht gefallen. Beim Öffnen des Zeltes rieselt er herein. Aber das spielt keine Rolle, es ist Zeit, sich anzukleiden, die Bergschuhe anzuwärmen, das Frühstück einzunehmen und zu starten. Langsam und im Geist immer daran denken, nicht mehr Sauerstoff zu verbrauchen, als Sie einatmen können. Es ist der 16. Tag unserer Tibet Tour. Von Lhasa über Shigatse und Shegar reisten Sie nach Kharta. In den ersten Tagen haben Sie den 5200 m hohen Doya La Pass überquert. Wir wollten wissen, ob jeder von uns eine gute körperliche Kondition hat und ob jemand wegen der großen Höhe krank würde. Wenn Sie auf eine Höhe 6000 m oder sogar darüber klettern wollen, müssen Sie körperlich topfit und gut akklimatisiert sein. Der Balung Ri ist ein leichter 6000er Berg, für den Sie nur Steigeisen brauchen, keine Pickel oder andere Steighilfen. Die Luft ist dünn, die Winde sind eisig, Leichtsinn und Überschätzung können hier oben tödlich sein.

Wir sind bereit für den Balung Ri, der Aufstieg kann beginnen. Schritt für Schritt durch den Schnee. Wir sind wie eine Karawane und stoppen sehr oft für eine kleinen, aber sehr wichtigen Schluck zu trinken. Ausreichend Flüssigkeit ist ein Muss. Weit entfernt können Sie den Cho Oyu sehen, vor uns liegt der Nagpa La Pass. Seit Jahrhunderten wird dieser 5716 m hohe Pass als Weg nach Solu Khumbu in Nepal genutzt. Wenn die chinesischen Soldaten diesen Pass nicht kontrollieren, ist es ein beliebter Weg für die Tibeter im Winter zur Flucht nach Nepal. Neben dem Nagpa La Pass liegt der schöne Chobo Raptsang, dick mit Schnee und Eis bedeckt. Ein Berg, "nur" 6670 m hoch, aber er stellt dieselbe Anforderung beim Besteigen wie der 8188 m hohen Cho Oyu.

Nach drei Stunden zeigt der Höhenmesser 5800 m. Wir sind immer noch alle zusammen, aber beim nächsten Stop möchten einige wieder absteigen. Wenn Sie Ihren langsamen Fußmarsch stoppen, beginnt der Körper durch die Höhe zu reagieren. Schwindel und Übelkeit sind die ersten Symptome der akuten Höhenkrankheit. Jeder hat diese Symptome sehr ernst zu nehmen. Vor zwei Tagen hatten wir einen unserer nepalesischen Mitarbeiter zurückgeschickt, weil er Kopfschmerzen hatte, zu erbrechen begann und kaum allein aufstehen konnte. Nach einer kurzen Unterbrechung werden wir, der Rest der Gruppe, wieder beginnen den Berg zu besteigen. Langsam einen Fuß vor den anderen. kleine Schritte nur. Es ist wichtig, nicht alle Energie zu verschwenden, nicht zu beginnen, außer Atem zu kommen. Unser Ziel ist noch weit entfernt.

Haben wir die 6000 m jetzt erreicht? Der Thommen sagt nein, die Casio sagt ja. Keiner von uns war jemals über 6000 m. Wir holen unsere Gebetsflaggen heraus und befestigen sie an den Felsen. Es ist nicht nur ein Souvenir. Der Wind wird unsere Wünsche über den Himalaya wehen. An dieser Stelle beschließen wieder einige von unserer Gruppe den Rückmarsch. Auf dem Grat wandern wir weiter bis zum Beginn der steilen und eisigen Flanke des Balung Ri. Am höchsten Punkt des Grates misst der Höhenmesser 6061 m. Nun wollen alle nur noch den Abstieg. Unser Körper und unser Geist sind voller Stolz, aber Trekking in großer Höhe ist kein Kinderspiel. Jeder denkt jetzt an den schwierigen Weg zurück, Stunden und Stunden durch den Schnee auf nahezu unpassierbaren "Wegen". Auf dem Gipfel stehen ist nicht alles, und einige werden Probleme bekommen während des scheinbar nie endenden Abstiegs. Doch wir denken jetzt nicht daran, denn wir sind nach wie vor in einer ausgezeichneten Stimmung, weil wir die 6061 m erreicht haben.

Trekkingroute

Tag 01: Ankunft am Flughafen in Kathmandu, Begrüßung mit einer Blumenkette und Transfer zum Hotel. Willkommens-Abendessen mit Trekking-Besprechung. Hotel.
Tag 02: Freier Tag in Kathmandu. Vorbereitungstag für Ihre Reise, wir benötign Ihren Original-Reisepass für die Beantragung Ihres Gruppenvisums in der chinesischen Botschaft, diese ist am Montag, Mittwoch und Freitag geöffnet. Hotel.
Tag 03: Flug nach Lhasa. Sie werden von Ihrem tibetischen Führer begrüßt. Transfer ins Hotel Flora.
Tag 04: Lhasa, Besichtigung: Potala Palast, Norbulinka Palast, Barkhor. Hotel
Tag 05: Lhasa, Besichtigung: Sera und Drepung Kloster, Jokhang Tempel. Hotel
Tag 06: Fahrt nach Shigatse (3900 m). Besuch des Tashilunpo Klosters. Hotel Holy Land
Tag 07: Fahrt nach Shegar (4250 m). Grandioses Himalaya-Panorama mit Mt. Everest und Cho Oyu. Hotel
Tag 08: Fahrt nach Kharta (3750 m). Camp
Tag 09: Trek Start: Trek nach Tangmoche (4330 m). Camp
Tag 10: Trek nach Saga (4750 m). Camp
Tag 11: Besteigen des Doya Ri (5330 m). Schöne Aussicht vom Makalu bis zum Cho Oyu. Camp am Fluss Revi ( 4650 m)
Tag 12: Trek nach Rongbuk (5040 m). Camp
Tag 13: Trek zum Everest Base Camp (5200 m). Camp
Tag 14: Fahrt zum Cho Oyu Driver Base Camp (4900 m). Camp
Tag 15: Trek zum Balung Ri Base Camp. Camp in Gyablung (5370 m) am Fuße des gewaltigen Chobo Rabtsang (6670 m).
Tag 16: Besteigung des Balung Ri (6061 m). Oben fantastisches Cho-Oyu-Panorama und zurück zum Base Camp.
Tag 17: Fahrt nach Tingri (4380 m). Lodge / Camp
Tag 18: Fahrt nach Zhangmu. Hotel Zhangmu
Tag 19: Überqueren der Landesgrenze zu Nepal und Fahrt nach Kathmandu. Hotel
Tag 20: Freier Tag in Kathmandu. Zur Abflugzeit Transfer zum Flughafen.

 

Reisekosten Februar 2010:

2800 Euro pro Person für 2-3 Personen
2700 Euro pro Person für 4-5 Personen
2450 Euro pro Person für 6-9 Personen ( 50% Ermäßigung für Tourleiter)
2400 Euro pro Person für 10-11 Personen (100 % Ermäßigung für Tourleiter)

 

SERVICE INKLUSIVE:

Alle Leistungen und Service unter Leistungen, Service & persönliche Ausrüstungsliste

 

 NEPAL:
- Gruppenvisagebühr für die chinesische Botschaft.
- Flugticket von Kathmandu nach Lhasa
- Abholung an der nepalesischen Grenze in Kodari mit einem privaten Fahrzeug und     
   Rückfahrt nach Kathmandu

TIBET:
-  Unterkunft auf Basis Bed & Breakfast.
-  Transport mit deluxe Toyota Jeeps Landcruiser mit Auslagen für Fahrzeug und
    Fahrer.
-  Ein erfahrener fachkundiger tibetischer Tourführer.
-  Alle erforderlichen Permitgebühren in Tibet für die gesamte Tour.
-  Alle Eintrittsgebühren zu den oben genannten Besichtigungen.
-  Kletterpermit für den Balung Ri
-  Sauerstoff.
-  Alle Ausgaben für  Yaks & Yaktreiber beim Trekking.
-  Ein LKW für den Transport der Ausrüstung.
- Vollverpflegung während des Treks in Tibet
- Trecking Equipment und Verpflegung aus Tibet
- Küchenteam aus Tibet
- Servicegebühren für Tibet
 
ERKLÄRUNG:
Eine Erstattung ist nicht möglich für diejenigen, die bestimmte Orte oder Termine während dieser Reise ändern oder kündigen wollen.
Die Gruppe ist nicht berechtigt, über dieses Reiseprogramm hinaus Aktionen zu unternehmen.
Der Reiseleiter wird Ihnen sofort alle eventuellen Änderungen in Bezug auf das Reise-Paket bekannt geben, einschließlich Änderung des Hotels, des Transports, der Reiseroute, Kundenbeschwerden und alle anderen Unregelmäßigkeiten.

 

NICHT IM SERVICE ENTHALTEN:
1) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
2) Visumgebühren für Nepal
3) Flughafengebühr bei Ausreise ab Kathmandu
4) alle persönlichen Ausgaben
5) Cola, Fanta und Mineralwasser
6) alle alkoholischen Getränke
7) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
8) persönliche Reiseversicherungen
9) persönliche Kletterausrüstung
10) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu Ihr Mittagessen und Abendessen
11) bei unvorhergesehenen Erdrutschen die Gebühr für den Gepäcktransport
12) bei persönlichen Ausfällen z. B. wegen Erkrankung müssen zusätzliche   
      Aufwendungen vom Kunden bezahlt werden.