Trekking in Nepal

1.Trekking in Nepal im Himalaya

2.Trekking Schwierigkeitsgrade

3.Trekking Regionen in Nepal

4.Trekking Permit Gebühren

5.TIMS und Nationalpark Gebühren

      siehe auch: Reisezeit/ Klima - Akklimatisation - 1 Tag mit AGTreks - Ausrüstungsliste - Reiseapotheke

      siehe auch: Service & Leistungen - Buchungsinfo

1.Trekking in Nepal im Himalaya

Die Himalaya-Region Nepal ist bekannt als eines der schönsten und begehrtesten Reiseziele in der Welt, wo man noch die wahre und unverfälschte Schönheit der Natur beim Wandern genießen kann. Die Wege in die inneren Teile des Landes folgen jahrhundertealten Fußpfaden, die Sie durch malerische Flusstäler, vorbei an aufwendig terrassierten grünen Feldern und über bewaldete Bergrücken zu malerischen Weilern und Bergdörfern führen. Die Trekker können zu Fuß entlang der rauhen, aber wunderschönen Wanderwege oder über jungfräuliche Trecks in der Runde der grünen und freundlich aussehenden Hügel entlangwandern. Die meist gut ausgebauten und leicht zu findenden Wege werden seit Jahrhunderten von der einheimischen Bevölkerung genutzt. Die Rhododendren-bestandenen, grünen, dunklen und tiefen Wälder mit den verschiedenen saisonal blühenden Blumen kann jeder selbst mit eigenen Augen bestaunen, ebenso die verstreuten Wohnhütten, die einheimischen Waldtiere und die Vielfalt an Vögeln. Dies alles, sowie die hinduistischen und buddhistischen Tempel, die gewaltigen majestätischen hohen Berge des Himalaya inmitten einer atemberaubenden Landschaft und vor allem die herzliche Begegnung mit den lächelnden einheimischen Menschen werden Ihnen in ewiger Erinnerung bleiben.

Trekking in Nepal ist eine schrittweise vielfältige Erfahrung in Bezug auf die Geographie, die Religion der Menschen und ihrer Kultur. Alle beliebten Trecks führen Sie zwangsläufig ins Himalaya-Gebirge, das seit jeher als Wohnsitz der Götter bekannt ist. Es ist vollkommen egal, welchen bestimmten Gebirgszug Sie dabei erkunden möchten. Die Pfade und Wanderwege führen Sie entlang der alten Fußwege, die die Einheimischen seit hunderten von Jahren benutzen. Die malerischen Flussufer, die aufwendig terrassierten Felder und bewaldete Bergrücken verbinden malerische Weiler und Bergdörfer, die in der Regel sehr sicher sind und durch die nur wenige oder keine westlichen Touristen jemals gewandert sind. Es ist kein besonderes Maß an Fitness erforderlich, und das Alter ist dabei kein Hindernis. Nur in den Bereichen über 3500 Metern Höhe sind einige Dinge zu einer guten Akklimatisation zu beachten. Die Regionen des Mt. Everest, Annapurna und Langtang stehen im Mittelpunkt der beliebtesten Touren in Nepal, aber aufgrund der topographischen Variationen mit Höhen von 60 Metern bis hinauf auf 8848 Metern haben Sie ein breites Spektrum an Touren zur Auswahl.

Trekking in Nepal ist in allen Jahreszeiten möglich, je nachdem, in welcher Gegend Sie zu wandern wünschen. Allerdings sind die beliebtesten Jahreszeiten der Frühling (Februar bis Mai) und der Herbst (September bis November). Selbst während der Monsun-Saison (Juni bis August) können Sie im Regenschatten in den Gebieten im Norden des Himalayas wie in Mustang, im Oberen Manang und im Oberen Dolpo wandern. In Tibet ist dies ebenso von März bis Oktober möglich.

Dokumentarfilm über den Annapurna Treck mit vielen Informationen für Touristen, die Nepal zum ersten mal bereisen und im Himalaya trekken möchten - von Rolf Baumann - "Baumann-bewegte-Bilder.de" - 2014

 

2.Trekking Schwierigkeitsgrade

Alle unsere Touren sind eingestuft in Schwierigkeitsgrade und die Grade zeigen Ihnen ungefähr, was Sie zu erwarten haben:

Grad▲
Leichtes Trekking bis zu ca. 2000 m Höhe auf guten und einfachen Wegen. Es gibt zwar viele Höhen und Tiefen zu erwandern, aber die Führung eines aktiven Lebensstils gestattet es ohne irgendwelche Probleme diesen Grad zu meistern.
Grad▲▲
Gemäßigtes Trekking mit Erreichen von Höhen über 3000 m in manchmal recht schroffem Gelände. Besucher müssen regelmäßig in den Bergen wandern.
Grad▲▲▲
Gemäßigtes bis anstrengendes Trekking mit Erreichen von Höhen über 4000 m und Pässen von 4500 m Höhe. Die Wege sind zum Teil nicht gut oder gar nicht ausgebaut und Sie durchqueren Regionen mit spärlicher Bevölkerung.
Grad▲▲▲▲
Anstrengendes Trekking und ein echtes Himalaya-Abenteuer bringt Sie in Höhen bis zu 5500 m. Dafür brauchen die Besucher ausreichend Bergerfahrung, eine sehr gute Kondition und physische und psychische Ausdauer. Sie müssen bereit sein, sich in schwieriges Gelände zu begeben und weitab jeglicher Besiedlung ihren Trek durchzuführen.

 

3.Trekking Regionen    ...... hier ist die Zeit vor Jahrhunderten stehengeblieben ......

Annapurna Region

Everest Region

Der Island Peak oder Imja Tse (6189 m)
Dieser Berggrat setzt sich absteigend nach Südwesten fort, er ist gleichzeitig vorgesehen als Teil der normalen Aufstiegsroute und führt später in der Gegenrichtung hoch zum Süd-Gipfel. Man sieht die Schneekappe der felsigen Westseite des Berges in der Nähe von Chhukhung. Der Gipfel liegt wie eine Insel in einem Gletschermeer, danach formt das Festland einen Halbkreis von Klippen, die im Norden bis zu den schroffen Gipfeln des Nuptse (7879 m), des Lhotse (8501 m), des Lhotse Mittelgipfels (8410 m) und des Lhotse Shar (8383 m) aufsteigen.

Der Mera Peak (6476 m)

Der Parchamo Peak (6273 m)

Klassisches Dolpo
Dolpo, des Himalaya-Trekker's verbotenes Shangri-La, ist seit langem einer der abgelegensten und geheimnisvollsten Bereiche und ein Sperrgebiet im nordwestlichen Nepal. Diese Region umfasst weite Gebiete mit einer typischen hochgelegenen trockenen tibetisch anmutenden Landschaft, mit unverfälschten und unzerstörten buddhistischen Kulturen und einer umfangreichen natürlichen Geschichte, ganz anders als in den Himalayagebieten im Osten. Die Wanderung beginnt bei Juphal und folgt dem Pfad nach Dunai, dem ersten Camp. Von Juphal fliegen Sie zurück nach Nepalgunj und von dort nach Kathmandu.
Die Dolpo Region ist die natürliche Verkörperung hoher Pässe, seltener Flora und Fauna, und weitreichender Ausblicke, die sich verbindet mit einem reichen traditionellen kulturellen tibetischen Erbe. Diese Region, umgeben vom Dhaulagiri im Süden und Tibet im Norden, gilt als eine Mischung natürlicher und kultureller Phänomene. Sie wurde 1991 für das Trekking geöffnet. Diese Region liegt im Norden des Himalaya, ist auch ein Regenschattengebiet und die klimatischen Bedingungen dieser Region sind dieselben wie in Mustang. Einer der längsten Treks in Nepal ist der Dolpo Trek, der komplett 34 Tage in Anspruch nimmt. Bei diesem Trek werden maximale Höhen von 4530 m bis zu 5115 m erreicht und es ist eine der schwierigsten Touren des Landes.
Highlights im Dolpo: Tarap Tal, Dho, Überquerung des Khyung La Passes (5160 m), Shey Gompa Kloster, Überquerung des Nangdalo (Kang La) Pass (5110 m), Ringmo Phoksundo See

Königreich Mustang - Lo-Manthang (Der geschützte Bereich)
Mustang oder Lo-Manthang wie die Einwohner von Loppa sagen, ist bekannt als ein geheimnisvolles Hochplateau hinter den Annapurna- und Dhaulagiri-Massiven im Norden Zentral-Nepals. Seit 1991 ist ein begrenzter Besucherverkehr dorthin erlaubt, mit dem Erwerb des Trekking-Permits werden strenge ökologische Auflagen erhoben und man muss einen erheblichen Betrag für die Einreiseerlaubnis bezahlen. Mustang-Haupt-"Stadt" ist Lo Manthang, ein magischer Ort, durchweht von einer jahrhundertealten rauhen Geschichte.
Die lange Wanderung beginnt von Pokhara und braucht 150 km, um die Grenze nach Mustang zu erreichen. Die neue abenteuerliche Wanderung beginnt ab Jomsom. Das Land ist hier bedeckt mit glitzernden Schneegipfeln wie dem Nilgiri und dem Tukuche. In Muktinath gibt es den berühmten Schrein der Hindus. Das Trekking beginnt von Jomsom, wo es einen Flugplatz gibt. Nach Mustang sind es 200 km ins Hinterland, vor allem über karge Berggrate, durch tiefe Schluchten, vorbei an erodierten Felsen und durch Moränentäler. Die Landschaft ist unerreicht wegen seiner herrlichen Wildnis, der unberührten Landschaft, schneebedeckter Berge, spektakulärer Klöster aus dem 16. Jahrhundert und vieler anderer einzigartiger Attraktionen. Der Blick ins vom Wind durchfegte Kali Gandaki-Tal, die großen Weiten rund um Kagbeni, die unzähligen gewaltigen Bergrücken und das Umherstreifen durch die hohen Berge bietet eine überwältigende Erfahrung.

Dhaulagiri Runde
Die isolierten Täler im Norden des Dhaulagiri sind eine der trockensten Regionen in Nepal. Der Dhaulagiri wird selten besucht und die Täler und Dörfer, die ihn umgeben, sind unberührt und unverändert. Unsere Wanderung führt Sie entlang des Kali Gandaki Flusses und dann nach Norden zum Herzen des Massivs zum Basislager des Dhaulagiri. Sie kommen zum Höhepunkt unserer Wanderung, derÜberschreitung des French Passes (5360 m), ins Hidden Valley, dem Verborgenen Tal und zum Dhampus Pass (5182 m), eine Route auf hohem Level, die Sie dann zurück zum oberen Kali Gandaki Tal nach Marpha und Jomsom führt.

Das Langtang - Helambu - Gosainkunda
Die Gosainkunda-Region ist von Kathmandu aus leicht zugänglich. Jeder einzelne Bereich für sich ist eine gute Wahl für denjenigen mit wenig Zeit. Es bietet viele Attraktionen, von Kultur bis zum Abenteuer. Von einer Woche bis zu zehn Tagen, ein jeder kann einem dieser Gebiete einen Besuch durch Überschreiten hoher Pässe abstatten. Eine Drei-Wochen-Reise könnte alle drei Regionen umfassen. Die Ausblicke auf das Himalaya sind insgesamt nicht ganz so spektakulär wie in der Annapurna- oder der Khumbu-Region, aber sie bleiben unvergesslich schön und auch sind hier die Wege weniger überfüllt und die Menschen sind freundlich und interessant. Der Helambu-Gosainkunda-Trek führt Sie bis zum Gosainkunda See, einem heiligen Ort für die Anhänger des Hindu-Gottes Shiva. Er ist berühmt als Trekking- und Wallfahrtsort.

Ganesh Himal Region

Manaslu Region

Kangchenjunga Region

Makalu Region

Rolwaling Region

Kathmandu Tal
Kultur-Touren und Ausflüge zu den interessanten Orten im Kathmandu-Tal, in erster Linie zu den alten religiösen Stätten der beiden wichtigsten Religionen des Hinduismus und des Buddhismus und zu den vier Städten des Kathmandu-Tals, gegründet zu verschiedenen Zeiten, von vor dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis zum 9. Jahrhundert n. Chr. Der Höhepunkt des Aufstieges der Malla-Herrscher war im 17. Jahrhundert, in dem damaligen Zustand blieben die Städte bis heute erhalten. Die Touren bringen Sie zu verschiedenen kleinen, aber alten Plätzen und Orten der Schönheit im Kathmandu-Tal, auch zu abgelegenen Orten von Nepal.

Weitere für das Trekking neu geöffnete Gebiete

4.Trekking Permit Gebühren und Informationen  -  2012-02

Die Gebühren für die Trekking-Permits sind in Ihrem Reisepreis enthalten.

Ein Trekking-Genehmigung ist Pflicht, um die unten genannten Sonder-Regionen mit Zugangsbeschränkung besuchen zu können.

Um normale Trekking-Gebiete zu besuchen, ist keine Erlaubnis erforderlich.

Die folgenden Regionen mit Zugangsbeschränkung sind offen nur für Gruppentrekking ab 2 Personen.
Eine Trekking-Genehmigung wird nicht erteilt für einzelne Wanderer für diese Bereiche.

Die Regionen und die erforderlichen Gebühren sind wie folgt:
(Gebühren in US-Dollar oder anderer konvertierbarer Währung)

 

Trekkinggebiet Trekking Permit Gebühren
1. Unteres Dolpa District pro Woche pro Person US$10
2. Oberes Dolpa District (Restricted Area) für die ersten 10 Tage pro Person US$500
danach pro Tag pro Person US$50
3. Kangchenjunga Region
 (Areas of Olangchunggola, Lelep, Papung and Yamphudin Village Development Committee)
pro Woche pro Person US$10
4. Kangchenjunga Region (Restricted Area)
(Taplejung District)
pro Woche pro Person US$10
5. Mustang District (Restricted Area)
(Oberes Mustang)
für die ersten 10 Tage pro Person US $500
danach pro Tag pro Person US$50
6. Manaslu Area (Restricted Area)
(Gorkha District)
von September bis November pro Woche pro Person US$70
danach pro Tag pro Person US$10
von Dezember bis August pro Woche pro Person US$50
danach pro Tag pro Person US$7
7. Manaslu Area (Restricted Area)
( Chhekampar & Chumchet Tsum Valley Village Development Committee, Sirdibas-Lokpa-Cumling-Chhekampar-Nile-Chhule Area)
von September bis November pro Person US$35 für die ersten 8 Tage
von Dezember bis August pro Person US$25 für die ersten 8 Tage
8. Dolakha District
(Gauri Shankar & Lamabagar)
pro Woche pro Person US$ 10
9. Humla District (Restricted Area)
(Simikot and Yari)
für die ersten 7 Tage pro Person US$50
danach pro Tag pro Person US$7
10. Humla District (Restricted Area)
(Areas of Limi and Muchu village Development Committee, and area way to Tibet via Tangekhola of Darma Village Development Committee)
für die ersten 7 Tage pro Person US$50
danach pro Tag pro Person US$7
11. Rasuwa District
(Thuman and Timure)
pro Woche pro Person US$10
12. Makalu
(Sankhuwasabha District)
für die ersten 4 Wochen pro Woche pro Person US$10
danach pro Woche pro Person US$20
13. Makalu
(Areas of Kimathanka, Chepuwa,Hatiya and Pawakhola Village Development Committee)
für die ersten 4 Wochen pro Woche pro Person US$10
danach pro Woche pro Person US$20
14. Everest Region
(Solukhumbu District - All north-west area way from Thame to Nangpala of Namche Village Development Committee)
für die ersten 4 Wochen pro Woche pro Person US$10
danach pro Woche pro Person US$20
15. Annapurna Region
(Manang District - Areas of Nar, Phu, and Northern area of Tilche Village of Thochhe Village Development Committee)
von September bis November pro Woche pro Person US$ 90
von Dezember bis August pro Woche pro Person US$ 75
16. Mugu District
(Areas of Mugu, Dolpu, Pulu and Bhangri)
für die ersten 7 Tage pro Person US $90
danach pro Tag pro Person US$15
17. Baihang District
(Areas of Kanda, Saipal, Dhuli)
für die ersten 7 Tage pro Person US $90
danach pro Tag pro Person US$15
18. Darchula District
(Areas of Byas Village Development Committee)
für die ersten 7 Tage pro Person US $90
danach pro Tag pro Person US$15
19. Permit Gebühren
für andere Trekking-Gebiete
Abgesehen von den oben genannten Regionen können von Trekkern Gebühren verlangt werden. Die Höhe dieser Gebühren werden in nepalesichen Zeitungen veröffentlicht.


Achtung:
Um ein Gruppen Trekking Permit zu bekommen, sollte ein Antragsformular mit den anderen relevanten Dokumenten durch eine registrierte Trekkingagentur von Nepal eingereicht werden.

Achtung:  Das Trekking in den Regionen Dolpo, Kangchenjunga, Manaslu, Simikot und Mustang darf nur durch registrierte Trekking-Agenturen durchgeführt werden.

Büro für Ausstellung der Trekking Permits
Das Department of Immigration findet man im IMPACT Building, Maitighar, Kathmandu
(Tel. 4223590), es stellt Permits aus für Touristen, die beabsichtigen, einen Treck in jedem  Teil des Landes zu unternehmen.

Agentur-Service Gebühr für die Beschaffung der Permits pro Person - 25 Euro
Wir benötigen einige Dokumente und Bescheinigungen dafür und manchmal müssen wir sogar Trinkgelder an die staatlichen Angestellten bezahlen, um diese Genehmigungen rechtzeitig und vollständig zu bekommen. 

5. Trekkers’ Information Management System (TIMS)

Für alle Trekkinggebiete muss vorher das TIMS - Permit beantragt und besorgt werden.
Dabei werden dass Trekkingziel und der Zeitraum eingetragen und in eine zentrale Datenbank eingegeben.
Dies ist sehr nützlich, wenn einzelne Wanderer verloren gehen oder Probleme haben usw.
Kontrolliert wird es von der TAAN (= Trekking Agencies' Association of Nepal)
oder dem Nepal Tourism Board
Dass TIMS kann man entweder bei einer Trekkingagentur bekommen oder direkt beim Nepal Tourism Board in Kathmandu oder Pokhara.

Kosten für Trekker, die mit einer Trekkingagentur reisen US$10
Kosten für Individualtrekker US$20

 

Conservation Area - National Park – Wildlife Reserve Gebühren

Eine Nationalpark-Permit-Gebühr ist in vielen Regionen von Nepal erforderlich. Der größte Teil der Fläche in Nepal ist wie u. a. kategorisiert. Wenn Sie durch zwei Bereiche wandern wollen, benötigen Sie zwei Nationalpark-Permits und müssen zweimal Gebühren bezahlen. Jedes Permit enthält die Einzelheiten für Ihre Strecke und die Region.
Es gibt Polizeikontrollposten in allen Regionen, bitte versuchen Sie nicht, Risiken ohne ein gültiges Permit einzugehen, weil Sie sich mit Sicherheit eine Strafe einhandeln werden.

Kosten für die Permits von Conservation Area, National Park & Wildlife Reserve

Conservation Areas
Annapurna Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

Api Nampa Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

Blackbuck Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

Gaurishankar Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

Kangchenjunga Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 100 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 1000 pro Person

Manaslu Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

Mustang Conservation Area
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 2000 pro Person

 

National Parks
Banke National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Bardia National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Chitwan National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Khapatad National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Langtang National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Makalu Barun National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Rara National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Sagarmatha National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Shey Phoksundo National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

Shivapuri National Park
für SAARC Touristen Nepali Rupees 300 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 3000 pro Person

 

Wildlife Reserves
Dhorpatan Hunting Reserve
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 500 pro Person

Koshi Tappu Wildlife Reserve
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 500 pro Person

Parsa Wildlife Reserve
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 500 pro Person

Sukla Phanta Wildlife Reserve
für SAARC Touristen Nepali Rupees 200 pro Person
für alle anderen Nationen Nepali Rupees 500 pro Person


Achtung:
- Kinder unter 10 Jahren sind frei
- wenn Sie durch zwei Nationalparks wandern wollen, benötigen Sie zwei Permits und müssen zweimal Gebühren bezahlen
- 2 Passfotos sind nötig für jedes Permit

Allgemeine Regelungen:
- das Permit gilt für die einmalige Einreise, ist nicht rückzahlbar und nicht übertragbar
- der Inhaber eines Permits kann sich an den dafür vorgesehenen Stellen innerhalb der Conservation Area bewegen
- Personen, die die Conservation Area betreten, stehen unter dem Gesetz des National Park and Wildlife Conservation Act 2029 BS (1973, Nepal) und haben sich an die Verordnungen nach diesem Gesetz zu halten
- das Permit muss während der gesamten Reise mitgeführt werden und unterwegs in den Büros der Nationalparkverwaltung vorgezeigt werden, wenn das betreffende Personal es überprüfen möchte
- Permits werden nur von zentralen Permitbüros in Kathmandu und Pokhara ausgestellt
- Permits werden nicht von den Kontrollstellen entlang der Routen ausgestellt, bzw. zur Zeit (2014) für die doppelte Gebühr ausgestellt
- daher werden alle Besucher gebeten, sich die Permits vor dem Eintritt in diese Gebiete zu besorgen oder besorgen zu lassen