Trekking - Dolpo Trekking

Die Dolpo Region

Die Dolpo Region Das Dolpo oder Dolpa ist ein verborgenes Tal, erschaffen von einer buddhistischen Gottheit für seine Anbeter. Heute ist es berühmt wie ein Teil von Original-Tibet. Blauschafe, Himalaya-Schwarzbären und der Schneeleopard sind die bekanntesten Tiere dieser Region.

Dolpo befindet sich innerhalb des Shey Phoksumdo Nationalparks im mittleren Westen von Nepal, hinter der Nordseite des Dhaulagiri-Massivs in Richtung der tibetischen Hochebene.

Abgeschnitten durch eine Reihe von sehr hohen Pässen und die meiste Zeit des Jahres unpassierbar durch den Schnee ist Dolpo eine isolierte und abgeschiedene Ecke von Nepal. Die Zeit ist hier seit Jahrhunderten stehen geblieben, so haben die Bewohner wenig Gelegenheit, sich der neuen Zeit anzupassen. Das sehr gut erhaltene Ökosystem umfasst eine wilde und wunderbare Vielfalt an Pflanzen- und Tierwelt. Eine Wanderung durch Dolpo nach Mustang ist ein Erlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Sie reisen durch das Sperrgebiet dieser Region von Shey nach Lo Manthang. Sie benötigen eine Sondergenehmigung, um diesen Trek gehen zu können, und in der Regel hat ein Vertreter der Regierung die Gruppe zu begleiten.

Das Dolpo ist überwiegend unberührt von äußeren Einflüssen. Dolpo ist der wilde Westen von Nepal, eine Region, die die ultimative Erfahrung von Einsamkeit und Wildnis an Generationen von Trekkern weitergibt. Nirgendwo ist dieser Teil der ungezähmten Wildnis stärker ausgeprägt als an der Trek-Route zwischen Dhorpatan und Tarakot (eine Fünf-Tage-Reise), bei der kaum noch etwas über die Natur in ihrer wilden Pracht geht. Viele Reisende haben erzählt, dass die Erfahrung mit der Einsamkeit nicht das einzige ist, sondern dass sie eine geistige Verjüngung und eine intime und unverfälschte Beziehung zur Mutter Natur erlebt haben. Da gibt es wilde Walnuss-Wälder auf dem Weg und rosa und rote Rhododendren-Büsche entlang der Flusstäler. Der Phoksundo Sees mit seinem grünen Wasser hoch oben in den Bergen ist nicht einfach nur atemberaubend, sondern wie von einem unserer amerikanischen Besucher treffend bezeichnet, ein "Platz des Himmlischen Friedens".

Dormott Witten beschrieb während der 50er Jahre seine Erfahrung im Dolpo als einen Spaziergang in einem verträumten Landschaftsgemälde. Der einzige Unterschied zwischen der Landschaft von Dolpo und einem Gemälde ist, dass erstere wirklich existiert und Sie in ihr entlang laufen, seine Schönheit erleben und das Gefühl haben, Teil dieser Natur zu sein.

Aber es sind nicht nur die schönen Aspekte der Natur, die Sie entlang des Treks erleben. Seine gefährlichen und seltsam attraktiven Aspekte manifestieren sich im Brüllen der Lawinen von der Dhaulagiri-Bergkette, das man von Tarakot aus hören kann. Beides ist wunderschön, herausfordernd, gefährlich und verführerisch. Die Naturerscheinungen in ihren verschiedenen Formen an der Strecke sind eine Erfahrung, die einzigartig sind im Hinblick auf ihre Größe und Vielfalt.

In dieser Region der eindrucksvollen natürlichen Schönheit gibt es auch einige berühmte religiöse Gebäude. In Dunai steht ein Hindu-Tempel, erbaut für die Göttin Kali, einer der ältesten Tempel in Nepal. Am Zusammenfluss der Flüsse Tarap und Bheri steht das Tarap Kloster, eines der ältesten und größten seiner Art. Dolpo ist auch interessant für einige seiner ungewöhnlichen sozialen Praktiken. Bemerkenswert unter diesen ist sowie das polyandrische Ehe-System als auch das einzigartige Landbesitz-System. Nach diesem System verliert jeder Landeigentümer zwei Fuß seines Bodens von dem einen Ende seines Landes an seinen Nachbarn und gewinnt dafür zwei Fuß vom Land seines Nachbarn am anderen Ende des Grundstückes. Die Menschen aus Dolpo sind sehr unternehmungslustig und reisen oft in fremde Länder, um Handel zu treiben. Sie haben ihre speziellen Formen der sozialen Organisation und der religiösen Verehrung, die ein faszinierendes Objekt der kulturellen Studie sein kann. Alles in allem ist ein Trek nach Dolpo nicht nur eine körperliche Reise durch die Dhaulagiri Region, sondern auch, mit den Worten von Peter Waugh (einem australischen Trekker der sechziger Jahre) gesprochen "Eine Reise ins eigene Ich", eine Reise, bei welcher man die Natur als unmittelbare Gegenwart erlebt und in völliger Harmonie mit dem Leben genießen kann.

Sie müssen mindestens 2 Personen sein, um die besondere Trekking-Genehmigung zu dieser speziellen Region zu bekommen.

Achtung: Reisepreise gilt für normalen Flug von Nepalgunj nach Jumla oder Juphal. Bei Charterflügen kommen zusätzliche Kosten dazu.

Jumla Rara Lake Trekking Programme und Touren finden Sie hier:
Jumla Rara Region

OBERES DOLPO TREKKING - 2010 (Reisebericht von Klaus Teuchert)

Dolpo Trekking Programme und Touren

Tage Dolpo Trekking

26 Tage Unteres und Oberes Dolpo Special (Camping Trek)

27 Tage Unteres und Oberes Dolpo Trekking nach Jomsom
(Camping Trek)

20 Tage Jumla nach Dolpa Trek (Camping Trek)

12 Tage Jumla Rara Lake Trek (Camping Trek)

27 Tage Dolpo Mustang Trek (Camping Trek)

26 Tage Unteres Dolpo Abenteuer Trek (Camping Trek)

21 Tage Unteres Dolpo Trekking
(Camping Trek / Tea House Trek mit einfachen Camps)

27 Tage Do Tharap-Bharbung Khola-Mu La-Hidden Valley-Marpha
(Camping Trek)

27 Tage Dhorpatan Dolpo Trek (Camping Trek)

37 Tage Dolpo Hoher Norden nach Kagbeni (Camping Trek)

36 Tage Dolpo Hoher Norden mit Kagmara Pass (Camping Trek)

38 Tage Vom Rara Lake nach Jomsom (Camping Trek)

42 Tage Vom Rara Lake zum Hidden Valley mit Dhampus Peak
(Camping Trek)

Die Dolpo Nordostroute über Tinjegaon & Shimengaon nach Saldang

ist eine von Touristen sehr selten begangene Route und 3, 4 oder 5 Tage länger:

Tag 10: Dho Tharap zum Camp am Chhoila Bhanjyang Pass (4800 m) 4-5 Stunden gehen.
Tag 11: Camp am Chhoila Bhanjyang Pass über den Chhoila Bhanjyang Pass (5051 m) zur Sulung Khola Campsite (ca. 4400 m) 5-6 Stunden gehen.
Tag 12: Sulung Khola Campsite nach Chhamdang (ca. 4000 m) 5-6 Stunden gehen.
Tag 13: Chhamdang über Tinjegaon (4150 m) nach Phalwa (4092 m) 6-7 Stunden gehen.
Tag 14: Phalwa über Mendo (4209 m) nach Shimengaon (3870 m) 6-7 Stunden gehen.
Besichtigung der Shimen Gompa. Das Shimen Kloster hat eine Klosterschule, örtlicher Name Pusang Ngag Choeling Gompa.
Tag 15: Shimengaon über den Shimen La Pass (4270 m) nach Khomagaon (4060 m) 6-7 Stunden gehen.
Besichtigung der Khomagaon Gompa.
Tag 16: Khomagaon über den Khoma La Pass (4565 m) und über Namdo (Sugugaon) (3840 m) nach Saldang (3770 m) 6-7 Stunden gehen.

Es gibt auch die Möglichkeit:
a) von Shimengaon nördlich über den Musi La (5030 m) nach Musigaon und Nisalgaon (Yangjer Gompa) über Khomagaon nach Saldang zu gehen. noch 2 Extratage.
b) von Shimengaon nördlich über den Musi La (5030 m) nach Musigaon und Nisalgaon (Yangjer Gompa) und über Dora Sumda (Sungjer Gompa) nach Saldang zu gehen. Ohne Khomagaon und Namdo. noch 1 Extratag.

Extrakosten: 1 Verlängerungstag im Oberen Dolpo (2017-11)
190 Euro für eine Singleperson (inklusive der 2x 50 USD Permit/ Tag)
170 Euro pro Person für 2-3 Personen (inklusive der 50 USD Permit/ Tag)
150 Euro pro Person für 4-11 Personen (inklusive der 50 USD Permit/ Tag)