Trekking - Mustang Trekking

Die Mustang Region

 

Das Land Lo
Mustang - Lo Mangthang Trekking Das kleine Königreich Mustang, das als Upper Mustang politisch zu Nepal gehört, liegt im oberen Teil eines langen Tales im Himalaya unmittelbar an der Grenze zu Tibet. In den Gebirgszügen des Mustang Himal entspringt der Kali Gandaki, der seinen Lauf durch das Königreich nach Süden, durch die tiefste Schlucht der Welt hindurch zwischen den beiden Achttausendern Dhaulagiri und Annapurna, durch Nepal nimmt, bis er schließlich in Indien in den Ganges mündet. Der alte Name des Königreiches ist Lo, das tibetische Wort für Süden, und seine Bewohner nennen sich Lowa. Sie sind ethnisch Tibeter, sprechen Lokye (eine Form des Tibetischen), praktizieren den tibetischen Buddhismus und leben noch gemäß alter tibetischer Traditionen. Die Königsfamilie und etwa 1000 Lowa wohnen in der Hauptstadt Lo-Manthang, einer jahrhundertealten, vollständig von einer Stadtmauer umgebenen Siedlung auf 3730 m Höhe. Das tibetische Wort Manthang heißt übersetzt etwa Ebene der Sehnsucht.

Über die Pässe des Himalaya führen seit Jahrhunderten Karawanenwege, auf denen die Tiere Wolle und Salz aus Tibet nach Nepal transportierten und auf dem Rückweg Mehl, Reis, Kleidung und andere Waren nach Tibet hinauftrugen. Auch der Kali Gandaki bildete zugleich eine dieser alten Handelsrouten, die Salzstraße, weil hier vor allem die Salzkarawanen entlangzogen. Bis zu 9000 t Salz wurden jährlich durch Lo transportiert. Die Lowa lebten von diesem Handel, von ihren Tieren und von der Landwirtschaft.

In den letzten Jahrzehnten kam der Salzhandel jedoch fast zum Erliegen, da es in Nepal kaum noch einen Markt für das tibetische Salz gibt. So leben die Lowa heute hauptsächlich von der Viehzucht und der Landwirtschaft.

Die Landwirtschaft ist in der Hochgebirgswüste des Landes nur mit Hilfe von künstlicher Bewässerung möglich. Sowohl die bescheidenen Erträge als auch die harten klimatischen Bedingungen führen immer stärker dazu, daß viele Lowa während des Winters in tiefer gelegene Regionen Nepals ziehen und etliche junge Leute sogar nach Indien oder in andere Länder gehen, um dort etwas Geld dazuzuverdienen. Oft bleiben dann nur noch die Alten zurück, um die Tiere zu versorgen.

Unberührt von der Außenwelt sind die Klöster des 16. Jahrhunderts aktiv, geschmückt mit konkurrenzlosen Fresken, Thankas und den Statuen von gigantischen Gottheiten, die alten Traditionen aufrecht erhaltend. Mustang ist das Land der Gerstenfelder und der Weiden für die grasenden Herden. Die oberen Bereiche des Kali Gandaki Flusstales, bzw. des bis dahin "Verbotenen Königreiches" haben schon Generationen von Treckern in ihren Bann gezogen. Es wurde aber erst vor kurzem im Jahre 1992 für sie offiziell eröffnet. Mustang ist ein Sperrgebiet, es gibt einige spezielle Formalitäten, die den Besuchern von der Regierung Nepals in Form einer besonders teuren Genehmigung auferlegt werden.

Bis heute kann man nur zu Fuß oder auf dem Pferd Upper Mustang erreichen, und erst im April 2003 wurde die erste öffentliche Telefonverbindung bis Lo-Manthang hergestellt. Von Pokhara aus braucht man etwa 10 bis 14 Tage zu Fuß bis Lo-Manthang, und selbst vom nächstgelegenen Flugplatz in Jomsom aus sind es noch mehrere Tage bis dorthin. Alle Güter müssen von Maultieren, Pferden oder Menschen hochgetragen werden.

Die Reise nach Mustang beginnt mit einem Flug nach Jomsom über Pokhara. Zwei Tage zu Fuß von Jomsom überschreiten Sie die traditionelle Grenze hinein in die wildromatische Mondlandschaft Mustangs.

Unsere Route gibt Ihnen viel Zeit, um die wichtigste Stadt Lo-Manthang, die beeindruckenden Mauern der Hauptstadt zu besichtigen. Der Mustang Trek ist planmäßig in den Sommermonaten, wenn die Menschen meistens auf den Feldern, in den Dörfern und Klöstern aktiv sind.

Der Treck endet in Jomsom und von hier aus fliegen Sie zurück über Pokhara nach Kathmandu.

 

Klima und Reisezeit:
Mustang liegt im Regenschatten des Himalaya und gehört mit seiner kargen wüstenartigen Landschaft bereits zu Tibet. Das heißt, es regnet nur sehr wenig, so dass in Mustang die Trekking-Bedingungen in der Monsunzeit sehr gut sind. 

Die beste Reisezeit in Mustang ist durchgehend von März bis Mitte Januar.

Wir empfehlen Ihnen, im Sommer - Juni bis September - nach Mustang zu reisen.

Achtung! Während einer trockenen Phase kann es im unteren Mustang zu Staubentwicklung kommen. Der Wind aus dem Kali Gandaki Tal bläst ihn dann nach Norden. Bitte nehmen Sie für Ihre Gesundheit eine leichte Staubmaske (oder Baumwolltuch) mit, mit der sie auch genügend Luft beim Wandern bekommen. Das kann Husten, Schnupfen und deren Folgen verhindern.

 

Mustang Trekking Programme und Touren

ab 2011 sind Treks in Mustang auch als Lodge Treks möglich

Tage Mustang Trekking


19 Tage Mustang Trek (Camping / Lodge Trek)

19 Tage Mustang - Lo-Manthang Trekking (Camping / Lodge Trek)

22 Tage Mustang - Lo-Manthang (Camping / Lodge Trek)

22 Tage Mustang Muktinath Marpha Trek (Camping / Lodge Trek)

26 Tage Mustang Trek mit Kali Gandaki Tal (Camping / Lodge Trek)

27 Tage NEU Mustang - Thakla La, Chödzong Gompa (Camping/mixed Trek)

26 Tage Mustang - Teri Pass - Naar Phu Trek (Camping Trek)

29 Tage Mustang - Naar Phu Trekking mit Seribung Peak (Camping Trek)

30 Tage Annapurna Runde mit Königreich Mustang (Camping / Lodge Trek)

34 Tage Kali Gandaki - Mustang - Annapurna Trek (Camping / Lodge Trek)

36 Tage Dhaulagiri Runde mit Königreich Mustang (Camping Trek)