Trekking - Manaslu - Manaslu - Rupinala - Rambrong - Lamjung

Manaslu - Rupinala - Rambrong - Lamjung Trekking (30 Tage)

 

Reisefakten

Manaslu - Rupinala - Ramrong - Lamjung TrekkingTrekking Typ: Camping Trek
Trekking Grad: ▲▲▲ (?)
Maximale Höhee: 5560 m.
Best Season: Oktober - November, März - Mai

Trekkingroute

Tag 01: Ankunft in Kathmandu (1300 m)
Ankunft in Kathmandu am Flughafen, Begrüßung und Transfer ins Hotel. Willkommens-Abendessen mit Trekking-Besprechung. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Kathmandu - Besichtigungen
Trekking Vorbereitung in Kathmandu und Sightseeing-Tour zu einigen der folgenden Sehenswürdigkeiten: Swayambhunath (Affentempel), Pashupathinath, Buddhanath, Patan Durbar Square, Bhaktapur, Buddhanilkantha, Changu Narayan. Übernachtung im Hotel.

Tag 03: Busfahrt von Kathmandu (1300 m) nach Gorkha (1060 m) ca. 150 km in ca. 5-6 Stunden . Trek von Gorkha zum Kalikasthan Camp (1380 m) 1 Stunde gehen.
Nach dem Frühstück um 7 Uhr starten Sie um 7:30 Uhr mit einem privat gemieteten Bus nach Gorkha (1060 m). Der Bus benötigt dazu 5-6 Stunden und Ihr Mittagessen wurde Ihnen als Paket von der Hotelküche mitgegeben. Von Gorkha Bazaar laufen Sie 45 Minuten zu Fuß bis zum Gorkha Palast, einem schönen Aussichtspunkt und einem bedeutenden historischen Platz im Zusammenhang mit König Prithivi Narayan Shah. Nach der ca. 15-minütigen Besichtigung des Palastes mit dem Genuss schöner Aussichten gehen Sie weitere 10 Minuten zu Ihrem ersten Campingplatz Kalikasthan (1380 m). Die Campingwiese hat eine traumhaft schöne Sicht auf den Boudha Himal, den Himal Chuli und den Manaslu.

Tag 04: Kalikasthan nach Khanchok (1040 m) 6 Stunden gehen.
An diesem Tag geht der Weg anfangs 30 Minuten abwärts, er führt über viele Stufen nach unten, wird dann gerade, hier ist schon eine Straße gebaut, auf der aber keine Fahrzeuge fahren. Sie haben einige An- und Abstige zu bewältigen, meistens geht es ziemlich flach auf der Erdstraße zwischen den Berghügeln entlang. Auf beide Seiten haben Sie sehr schöne Aussichten, auch wenn die Berge noch weit entfernt sind. Sie kommen durch viele Dörfer am Weg, hier leben gemischte Völker wie Gurung, Chettri, Brahman, Kami, Damai usw. Khanchok ist eine Siedlung mit mehr als 25 Häusern und gleichzeitig ein kleiner Basar. Es ist schön, am Abend rund Ghyampesal eine Weile spazieren zu gehen.

Tag 05: Khanchok nach Kharchok (1450 m) 6 Stunden gehen.
Heute laufen Sie auf einem Weg, der nur von der einheimischen Bevölkerung benutzt wird. Meist geht es heute bergauf und dann im Zickzack nach oben und unten durch viele Dörfe rmit dünnem Wald und sehr schönen Aussichten auf den Bergkamm. Es ist ein sehr interessanter Pfad für das Trekking. Kharchowk ist eine Siedlung von mehreren Häusern, wird hauptsächlich von Gurung bewohnt.

Manaslu - Rupinala - Ramrong - Lamjung Trekking Tag 06: Kharchok nach Barpak (1940 m) 6 Stunden gehen.
An diesem Tag haben Sie mehrere Flüsse zu überqueren und der Weg führt hoch und runter durch den Wald durch einige Dörfer in die Stadt Barpak mit mehr als 400 Häusern. Mehrheitlich leben hier Gurung, Chettri und Brahman und viele Männer aus dem Dorf sind oder waren bei den britischen Gorkhas oder in der indischen Gorkha-Armee.

Tag 07: Barpak nach Dhansira Kharka (2000 m) 5 Stunden gehen.
Anfangs ist der Weg ist flach und gerade und nach 30 Minuten führt er hinab zum Daraudi Khola Fluss. Nach dem Überqueren der Hängebrücke beginnt der Weg nach oben zu klettern zur Sommersiedlung Kitri (2100 m), auf und ab durch Bergurwald über einen Sattel (2925 m) zur Alm Dhansira Kharka. Der Ort ist nur eine Weide (Kharka), es gibt einige Schutzhütten in der Siedlung, weil die Dorfbewohner von Barpak ihr Vieh im Sommer hochtreiben und hier wohnen..

Tag 08: Dhansira Kharka zur Yakalm Kisra Kharka (2830 m) ca. 8 Stunden gehen.
Heute bergauf im Daraudi Khola durch Wacholder- und Pinienwald.

Tag 09: Kisra Kharka nach Bhaise Kharka (3950 m) 6 Stunden gehen.
Es geht durch dichten Dschungel, Nebel- und Regenwald ständig auf und ab auf schmalem Pfad, über moosige Steine, vorbei an Urwaldriesen, z. B. Hemlocktannen, bewachsen mit kleinen Farnen, behangen von dicken Lianen. Die Grillen machen einen ohrenbetäubenden schrillen Lärm. Über die reißenden Flüsse führen teilweise abenteuerliche Brücken aus Holz, teilweise mit Steinen belegt zum adlerhorstartigen Camp vor dem Pass.

Tag 10: Bhaise Kharka über den Rupina La Pass (4550 m) zum Bhery Kharka Gletscher Camp (3740 m) ca. 8 Stunden gehen.
An diesem Tag steigen Sie allmählich auf in etwa 4 Stunden zum Rupina La Pass (4550 m). Oben sehr gute Sicht auf die Berggipfel der anderen Seite: v. li. Boudha Himal (6672 m), Himal Chuli (7893 m) mit West Peak (li. davon, 7540 m) und Rani Peak (6693 m), im Norden der Kutang Himal (6238 m). Danach geht es anfangs steil über gerölligen Fels, später allmählich bergab zum Bhery Kharka Gletscher Camp. Dieser Tag ist der härteste der gesamten Trekkinktour.

Tag 11: Bhery Kharka über den Gletscher nach Chuling Khola Kharka (ca. 3200 m) ca. 5 Stunden gehen.
Das Tal ist traumhaft schön, es ist eines der malerischsten und einsamsten Täler in Nepal und man fühlt sich wie in einem "Hidden Valley", einem Verborgenen Tal. Ein breiter steiniger Gletscherbach wird gesäumt von moosbehangenen Birken und hohem Gras, Sie queren des öfteren kleinere Flüsschen und später ein Hochmoor. Nach dem Mittagessen geht es 100 m steil im Wald hoch hinauf auf die Gletschermoräne und auf den Chhulung-Gletscher. Dieser ist hier ca. 1 km breit und ziemlich verzweigt, es kostet einige Mühe, einen Weg für alle zu finden über das Geröll und Eis. Nach dem Abstieg auf der anderen Seite wird kurz vor Guwap Kharka (3270 m) auf einer saftigen grünen Schafweide, Chuling Khola Kharka, zwischen dicken Bäumen und hohem Gras das Camp errichtet.

Tag 12: Chuling Khola Kharka nach Nyak (2340 m) 6 Stunden gehen.
Im Urwald geht´s stetig hoch und runter. Dann geht es 700 m auf einer Bergwiese steil nach unten zur Dujima Kharka (2675 m). Auf grünen Wiesenhängen geht der Weg auf einer Höhe von ca. 2670 m verlaufend bis vor zum Budhi Gandaki Tal, dem Haupttal der eigentlichen Manaslu-Runde. Ein letzter Blick zurück auf Himal Chuli, Rani Peak (6693 m) und Boudha Himal. Im neuen Tal werden wir begrüßt v. li. vom Lapuchin (5960 m) und dem Dwijen Himal (5521 m), über dem Siyar Khola Tal geradeaus thront das Shringi Himal (7187 m), rechts über dem Budhi Gandaki Tal die Namenlosen des Lumbo Himal (4835 m). Zuletzt 400 m den Berg hinab nach Nyak, einer malerischen tibetischen Siedlung aus holzschindelgedeckten Häusern.

Tag 13: Nyak nach Ghap (2380 m) 6½ Stunden gehen.
Hinunter geht´s auf steilem Bergpfad bis an den Hauptweg am Budhi Gandaki Fluß zu einer kleinen Hütte mit Zeltwiese namens Pewa (1730 m). Von hier leicht bergan auf breitem Fußweg, der jetzt auch öfter von Einheimischen und Touristen begangen wird nach Dyang (1860 m), einem tibetischen Ort mit 6 Häusern. Auf der linken Seite des reißenden Flusses, dann auf die rechte Seite entlang klammartiger Schluchten über Rana und Phedi Bihi (Phedi = "Unter") bis nach Ghap.

Tag 14: Ghap nach Lihi Gompa (2840 m) ca. 6 Stunden gehen.
Vorbei an Chörten, Manimauern und Feldern.

Tag 15: Lihi Gompa nach Ramen Kunda (3880 m) ca. 6 Stunden gehen.
Parallel zur unweit enternten tibetischen Grenze laufen Sie vorbei an vielen langen Manimauern und Chörten. In Lho haben Sie eine schöne Aussicht auf den Manaslu. Am heutigen Ziel bietet sich die Gelegenhiet, die Pung Gyen Gompa und die heißen Quellen zu besuchen.

Tag 16: Ramen Kunda nach Samagaon (3460 m) ca. 4 Stunden gehen.
Fakultativer Ausflug am frühen Nachmittag zur Gompa und zum malerischen See Birendra Kund mit Direktblick zum Manaslu (ca. 3 Std. kpl.)

Tag 17: Samagaon nach Samdo (3780 m) ca. 5½ Stunden gehen.
Vorbei am Manaslu Gletscher. Fakultativer Ausflug am frühen Morgen des nächsten Tages von Samdo auf den Samdo bzw. Pallo Peak (5010 m) zum Sonnenaufgang mit Blick zum unmittelbar gegenüberliegenden Manaslu Gipfel, vielen anderen hohen Schneeergen und nach Tibet. (ca. 6 Std. kpl.)

Tag 18: Samdo nach Larkya Phedi (4340 m) ca. 4 Stunden gehen.
Kurzer Trek nach Larkya Phedi / Dharamsala. Vorbei an Larkya Bazar, dem Handelsplatz der Tibeter und dem Kreuzweg nach Tibet, ins Base Camp für den Pass.

Tag 19: Larkya Phedi über den Larkya Bhanjyang Pass (4990 m) nach Bimtang (3590 m) ca. 8 Stunden gehen.
Wenig steiler Aufstieg zum Pass, schneller Abstieg über Blockwerk und Moränen vorbei am Ponkarsee in einen riesigen Gletscherkessel. Herrliche Sicht vom Pass auf den Manaslu und viele 7000er und 6000er.

Tag 20: Bimtang nach Dharapani (1860 m) ca. 6 Stunden gehen.
Entlang dem Milch-Fluß Dudh Khola durch Rhododendronwälder hinab zu den Getreidefeldern mit Blick auf die Abbrüche des Manaslu. An die Mündung des Dudh Khola in den Marsyangdy-Flusses gelangen wir auf die Route der Annpurna-Umrundung, der Fluss wird mehrfach auf Hängebrücken überquert.

Tag 21: Dharapani nach Danaque Kharka (ca. 3500 m) 8 Stunden gehen.
Äußerst kurze Annapurna Runde bis nach Danagyu (2300 m), dann heftiger Aufstieg aus dem Marsyangdi Tal den ganzen Tag .

Tag 22: Danaque Kharka nach Rambrong Danda (5000 m) camp. 8 Stunden gehen.
Der Weg geht am Anfang sehr steil 2 bis 3 Stunden hinauf zum Namun Bhanjyang Pass (5560 m) und allmählich wieder nach unten und gerade auf dem Gletscher nach Rambrong Danda. Dies ist einer der besten Aussichts-Campingplätze überhaupt an einem so hohen Ort in Nepal.

Tag 23: Rambrong Danda: Exkursion zum Lamjung Base Camp und zurück.

Tag 24: Rambrong Danda nach Taparang Dharmashala (3460 m) 6 Stunden gehen.

Tag 25: Taparang Dharmashala nach Ghyamrang (2450 m) 6 Stunden gehen.

Tag 26: Ghyamrang zum Sahure Bhanjyang Pass(1040 m) 6½ Stunden gehen.

Tag 27: Sahure Bhanjyang Pass zum Begnas See (610 m) 2 Stunden gehen.

Tag 28: Begnas See: Reservetag.

Tag 29: Busfahrt vom Begnas See nach Kathmandu. 6 Std. Fahrt.
Übernachtung im Hotel.

Tag 30: Kathmandu - Freizeit und Heimflug
Zur Abflugzeit Transfer zum Flughafen.

 

Reisekosten Camping Trek im Dezember 2013:
2880 Euro pro Person für 1 Person
2500 Euro pro Person für 2-3 Personen
2300 Euro pro Person für 4-5 Personen
2100 Euro pro Person für 6-8 Personen

Die Reisekosten beinhalten (Camping-Trek):
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel,
Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof und zurück
2) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
3) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer mit Frühstück
4) Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten) und Trekkinginstruktionen
5) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
6) zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm angegeben)
7) Flug- und Bustickets von Kathmandu nach Zielen in Nepal und zurück inklusive Flughafengebühr laut Programm, private Transfers vom Hotel zum nationalen Flughafen bzw. Busbahnhof und zurück
8) Flugtickets und Flughafengebühr oder Busfahrkarten für Mannschaft und Fracht laut Programm
9) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
10) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer, Koch, Küchenhelfer usw.
11) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
12) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
13) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
14) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
15) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
15a) Sauerstoff (ab 6 Personen) – unter 6 Personen s. Punkt 35.
15b) transportable Höhendruckkammer (PAC) bzw. Gamo-Bag ab 10 Personen
- unter 10 Personen auf Anfrage 10 USDollar pro Tag
16) drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
17) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt), Einzelzelt auf Wunsch – Zuschlag 30 Euro pro Person
18) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
19) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten
20) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
21) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
22) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
23) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
24) Zelte für die Träger und Träger-Isomatten
25) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
26) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
26a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch ein oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
27) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier, (Toilettensitz ab 4 Personen)
28) Behälter mit Wasser, Desinfektions-Seife, Handtuch
29) ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug (ab 4 Personen)
30) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
31) Abschiedsessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
32) komplette Rückreise Informationen mit Rückflug Reconfirmation
33) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugszeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu
34) auf Nachfrage bieten wir Ihnen für unter vier Teilnehmer die vollen Serviceleistungen, wie Speisezelt mit Tischen und Stühlen, Duschzelt und Sauerstoff gegen einen Mehrbetrag von 100 Euro pro Person für einen kürzeren Trek von 7-9 Tagen an. Für längere Treks von 10-15 Tagen für 175 Euro pro Person, für 16-21 Tage für 275 Euro pro Person und für 22-30 Tage für 350 Euro pro Person.
35) auf Nachfrage bieten wir Ihnen an, eine 3-kg Sauerstoffflasche mit Maske während Ihrer kpl. Tour mitzuführen. Der Transport kostet 100 Euro. Die Benutzung kostet 80 Euro extra, bei Nichtbenutzung keine Mehrkosten.

Nicht enthalten in den Kosten sind:
1) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
2) Visagebühren für Nepal
3) Flughafengebühr bei Ausreise ab Kathmandu
4) alle persönlichen Ausgaben
5) Cola, Fanta und Mineralwasser
6) alle alkoholischen Getränke
7) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
8) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung.
Bei einer Expedition ist eine spezielle Expeditionsversicherung nötig.
9) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack,
wir verleihen gewaschene Daunenschlafsäcke (-22°C - Komforttemperatur -10°C) - 1 Euro/ Tag
10) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
11) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
14) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
15) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
16) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
17) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
18) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde