Trekking - Vom Kangchenjunga zum Makalu

Lumba Sumba Pass Trek 2 (32 Tage)

Reisefakten

Kanchanjunga TrekTrekking Typ: Camping Trek
Trekking Grad: ▲▲▲ (?)
Maximale Höhe: 5177 m
Beste Saison:
Oktober - November, März - Mai

Der Lumba Sumba Pass Trek ist eine neue Trekkingroute, die im Jahr 2012 von der Trekking Agencies Association of Nepal (TAAN) definiert und erforscht  wurde. Ein 20-köpfiges Team  unter Leitung von Rana Bahadur Khadka, 1. Vizepräsident des TAAN erkundet die Route im April.

Der Lumba Sumba Pass Trek 2 führt Sie zusätzlich ins Makalu Base Camp.

Der Lumba Sumba Peak (5177 m) ist die Hauptattraktion und der höchste Punkt auf dieser Strecke. Der Trek bietet Ihnen einige der spektakulärsten Landschaften des Himalaya. An dieser Route sind verschiedene ethnische Gruppen beheimatet, wie Limbu, Sherpa, Rai, Gurung , Magar, Newar und Tamang . Die Wanderer können hier die traditionellen Anbaumethoden der Bauern erkunden und verschiedene Vögel und Tierarten beobachten, darunter die beiden vom Aussterben bedrohten Arten Schneeleopard und roter Panda.

Es gibt eine Reihe von Hochgebirgsseen in Olangchun Gola. Auf dieser Route erkunden Sie zwei von Nepals am besten erhaltene Naturschutzgebiete - das Kangchenjunga Conservation Area (KCA) und den Makalu Barun Nationalpark im östlichen Himalaya. Die Route kann verlängert werden und führt weiter zu den Basislagern des Mt. Kangchenjunga und des Mt. Makalu. Ebenso sind die Tamor und Arun Flusssysteme eine weitere Attraktion für Touristen. Diese beiden Flüsse sind die wichtigsten Nebenflüsse des mächtigen Sapta Koshi River. Die Route tangiert alpine Wiesen, Felsenlandschaft, dichte gemäßigte und subtropische Wälder und niedrige Flusstäler. Neben der natürlichen Schönheit können die Trekker auch das kulturelle Erbe erforschen, wie Klöster, Chörten, Tempel und Gebetsmauern. Der Geschmack wird abgerundet durch die bunten Festivals dieser Menschen, die hier in Harmonie miteinander leben und die einheimische Kultur lebenswert machen.

Trekkingroute

Tag 01: Kathmandu (1300 m) - Ankunft
Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Abends Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Kathmandu - Ganzer Tag Besichtigungen im Kathmandu Tal
Sie werden drei der berühmten Weltkulturerbe-Stätten in Kathmandu besuchen . Sie besichtigen zunächst die Swayambunath Stupa (Affentempel). Es wird gesagt, dass Swayambunath mehr als 2000 Jahre alt ist, und es das Wissen symbolisiert. Die gemalten Augen auf allen vier Seiten stellen die Allmacht von Buddha dar. Es ist ein wichtiger Ort, an den buddhistische Pilger aus der ganzen Welt kommen.
Sie fahren danach in 30 Minuten zur Boudhanath Stupa, ein weiterer wichtiger buddhistischer Pilgerort. Diese alte Stupa gilt als einer der größten in der Welt. Jeden Morgen und Abend kommen viele buddhistische Gläubige hierher, um zu beten und die Stupa zu umrunden. In der Umgebung leben viele geflüchtete Tibeter. Die Besucher können hier gut die religiösen Praktiken beobachten.
Pashupathinath: Eine der heiligsten Hindu-Schreine in der Welt, die fabelhaften Pagoden-Häuser, die Linga-Symbole von Gott Shiva und badende Menschen im Baghmati Fluss mit ihrem Glauben an die spirituelle Selbstreinigung . Viele Sadhus oder hinduistische Asketen, auch Pilger aus Indien leben hier. Die Nepalesen verbrennen am Flussufer auf großen Holzstößen rituell ihre Toten. Während der religiösen Feste kommen die Hindus, um Opfergaben zu erbringen, und es ist dann manchmal sehr voll.
Bhaktapur Durbar Square: Der ehemalige königliche Palastkomplex bietet den eleganten Palast der 55 Fenster aus dem 15. Jahrhundert, künstlerische Höfe, das Goldene Tor (Sun Dhoka).
Patan Durbar Square: Der Patan Durbar Square bietet eine zauberhafte Mischung aus Palastgebäuden, Höfen und Pagodentempel und ist das Zentrum von Patan´s religiösem und gesellschaftlichen Leben. Übernachtung im Hotel.

Tag 03: Flug von Kathmandu nach Biratnagar (100 m) oder Bhadrapur.  Busfahrt von Biratnagar nach Taplejung (1780 m) und Fungling (1820 m).
1 Stunde Flug am Morgen. 7 Stunden Busfahrt in die Berge. Übernachtung ab heute im Zelt-Camp mit Vollpension.

Tag 04: Trekstart von Fungling nach Mitlung (909 m) 5 Std. gehen
Der erste Tag Ihrer Wanderung beginnt in Fungling, dem Hauptort des Taplejung Distriktes. Das Sherpa Dorf ist das Tor zu Ihrem Trek. Die Wanderung führt Sie durch wunderschöne Kardamomfelder und Alnuswälder (Alnus nepalensis, Uttis) in 2½ Stunden zum Hangdewa VDC (Village Development Committee). Im Dorf Sawa (1546 m) nehmen Sie Ihr Lunch ein. Kleine Teashops gibt es in Aangshyan Pati, diese dienen ebenso als alternative Unterkunft , da sie Homestay-Einrichtungen haben. Über Panisar geht die Wanderung hinab zur Hängebrücke über das Hangdewa Khola, der Grenze zwischen Hangdewa VDC und Furumba VDC. Nach dem Mittagessen geht die Tour entlang der Ufer des Tamor Nadi Flusses nach Mitlung, eine Wanderung von rund zwei Stunden. In Mitlung gibt es gute Campingplätze. Übernachtung im Camp.

Tag 05: Mitlung nach Chhiruwa (1246 m) 6 Std. gehen
Die Wanderung führt entlang der Ufer des Tamor River. Es ist anfangs ein 40-minütiger angenehmer Spaziergang bis Furumba. Von Furumba geht der Weg eine halbe Stunde bergauf, steigt dann ab durch Mischwald von Ulmen und Schima Wallichii nach Sinwa Bazar (980 m) im Linkhim VDC. Sinwa ist ein guter Ort für das Mittagessen und ein kleiner Markt mit Einrichtungen wie Apotheke, Lebensmittelgeschäft und einer Polizeistation . Nach dem Luch führt Sie die Wanderung entlang des Tamor Flusses bis zum Dorf Tawa (1164 m) mit einem kleinen Teashop. Die Strecke führt von hier bergauf, bis Sie das KCAP Eingangstor in 1300 m Höhe bei Thiwa erreichen. Von hier aus geht es allmählich nach oben bis Chiruwa, Ihrem Ziel am heutigen Tag. Chiruwa ist ein kleiner Markt mit einigen guten Lodges und Campingplätzen und gleichermaßen ein beliebter Zwischenstopp für Touristen und Einheimische. Übernachtung im Camp.

Tag 06: Chhiruwa nach Lelep (1695 m) 6-7 Std. gehen
Auch an diesem Tag geht die Wanderung entlang des mächtigen Tamor Flusses. Zu Beginn kommen Sie zu zwei großen Steinen ​​mit religiöser Bedeutung. Die Wanderung führt unter Ulmen entlang, bis Sie einen großen Erdrutsch erreichen, es dauert eine halbe Stunde, ihn zu überqueren. Nach 2½  Stunden ab Chiruwa erreichen Sie durch schöne Kardamomfelder Taplethok (1340 m) zum Lunch, ein kleiner Markt mit einigen Teashops und einem KCAP Kontrollpunkt. Nach dem Essen ist es ein angenehmer Fußmarsch etwa eine Stunde nach Phembu (1486 m). Kurz danach überqueren Sie den Khokshwa Khola Fluss. Von Pembu ist es ein anstrengender Aufstieg von etwa 2½  Stunden nach Lelep, Ihrem Tagesziel. Auch hier wieder ein KCAP Büro, ebenso gibt es eine Polizeistation, einige Teahops, Lebensmittelgeschäfte und kleine Hotels. Übernachtung im Camp.

Tag 07: Lelep nach Ila Danda (2051 m) 4-5 Std. gehen
Nach Ihrem Frühstück führt die Wanderung am Flussufer des Tamor River durch dichten Wald, der verschiedenen Tierarten einen guten Lebensraum bietet, Sie können mit etwas Glück einige Wildarten beobachten. Sie überqueren eine Hängebrücke, es folgt für etwa eine halbe Stunde ein anstrengender Aufstieg durch Kiefernwald, bis Sie ein Kloster erreichen. Von hier aus steigt der Weg nach einer weiteren halben Stunde wieder allmählich ab, und Sie erreichen Gowatar (1805 m) zum Mittagessen. Gowatar ist eine kleine Siedlung mit ein paar Häusern. In der Nähe des Dorfes gibt es einen großen heiligen Stein namens Halleenedhunga und es wird angenommen, dass nur religiöse gläubige Menschen vermögen, ihn zu bewegen. Nach einem Spaziergang von rund einer halben Stunde ab Gowatar erreichen Sie einen Platz, der einen spektakulären Blick auf zwei etwa 100 Meter hohe Wasserfälle bietet . Eine weitere halbe Stunde von hier aus kommen Sie nach Phedi. Nach der Überquerung des Tamor Flusses folgt ein anstrengender Aufstieg von etwa 40 Minuten, bis Sie einen Rastplatz, bekannt im lokalen Dialekt als Chautaroo, erreichen. Nach weiteren 20 Minuten erreichen Sie  Ihren Campingplatz Ila Danda. Der Ort bietet einen schönen Panoramablick auf schneebedeckte Gipfel, einschließlich dem kleinen Kasturi Peak und zum Tamor River. Übernachtung im Camp.

Tag 08: Ila Danda nach Selap (Sera) Kharka (2525 m) 5 Std. gehen
Der 5. Trekkingtag beginnt angenehm, es geht erst einmal für etwa eine Stunde durch Ulmen- und Rhododendrenwälder, bis Sie eine Hängebrücke erreichen. Nach deren Überquerung führt die Wanderung durch dichte Bambushaine. Der Ort ist bei den Trekkern beliebt als Lebensraum der unter Naturschutz stehenden Kleinen oder Roten Panda, auch Katzenbär genannt. Wenn Sie Glück haben, können Sie vom Weg aus diese seltenen Tiere beobachten. Nach insgesamt 3½ Stunden von Ila Danda erreichen Sie Megawa (2435 m) zum Lunch. Der Weg führt weiter durch Ahorn- und Ulmenwald. Es gibt einen großen Erdrutsch auf dem Weg und Sie sollten diesen vorsichtig überqueren. Nach weiteren 1½ Stunden erreichen Sie Selep Kharka, Ihr heutiges Ziel. Übernachtung im Camp.

Tag 09: Selap (Sera) Kharka nach Olangchun Gola (3208 m) 5 Std. gehen
Ihre heutige Wanderung verläuft weiter entlang des Tamor Flusses in einer Stunde bis zu einem Ort namens Jongin (2641 m), einem flachen Landstück, das von schneebedeckten Bergen umgeben ist. Weitere 40 Minuten laufen Sie durch den Rhododendrenwald von Jongim und erreichen eine Hängebrücke. Nach einem etwa einstündigen Aufstieg erreichen Sie Ramite (2685 m) zum Lunch. Bei Ramite können Sie Mischwälder von Himlaya-Zedern und Rhododendren sehen. Eine Stunde nach Ramite kommen Sie an einen schönen Wasserfall. Wenn Sie Glück haben, werden Sie von hier aus wieder mit dem Anblick der Roten Panda belohnt. Nach einer Wanderung von rund 45 Minuten vom Wasserfall aus, können Sie einen ersten Blick auf Olangchun Gola werfen. Olangchun Gola ist ein schönes Sherpa Dorf mit rund 45 Häusern, der Dekin Chhola Monastry, einem 465 Jahre alten Kloster mit einem goldenen Manuskript. Es gibt auch einen kleinen Health Post, eine Grundschule, ein KCAP Büro und eine Grenzpolizeistation. Außerdem eine Mobilfunkstation. Übernachtung im Camp.

Tag 10: Olangchun Gola - Ruhetag zur Akklimatisation
Übernachtung im Camp.

Tag 11: Olangchun Gola nach Upper Langmale (3893 m) 5-6 Std. gehen
Die Tour führt Sie in den nächsten drei Tagen durch komplette Wildnis. Doch Steinmänner als Orientierungszeichen am Wegesrand zeigen Ihnen Ihre Richtung. Die Wanderung führt durch Kiefern- und Rhododendrenwälder . Nach etwa 2½ Stunden erreichen Sie einen Ort namens Jadak (3636 m) zum Lunch. Ein weiterer Marsch von drei Stunden auf teilweise verschneiten Pfaden bringt Sie zu Ihrem Campingplatz im Oberen Teil von Langmale, den Sie über die Tamor Bridge erreichen. Übernachtung im Camp.

Tag 12: Upper Langmale zum Pass Camp (4700 m) 5-6 Std. gehen
Die heutige Tour kann interessant werden, weil in diesem Gebiet mehrfach Schneeleoparden gesichtet wurden. Die Wanderung führt heute entlang des Dingsamba Khola River, die andere Seite des Flussufers ist von dichtem Rhododendrenwald bedeckt. Nach etwa drei Stunden erreichen Sie Ihren Lunchplatz Yangetar (4203 m). Weitere drei Stunden danach kommen Sie zu Ihrem Campingplatz am Pass Camp. Übernachtung im Camp.

Tag 13: Pass Camp über den Lumba Sumba Peak (5177 m) nach Yak Kharka (Chaurikhara) (4595 m) 4-5 Std. gehen
Die heutige Königsetappe  ist die schwierigste, aber  schönste Tagestour dieses Treks. Sie führt durch das Lumbha Sumbha Himal. Hier sind Sie nur wenige Kilometer von der tibetischen Grenze entfernt. Sie überqueren den Lumba Sumba Pass bzw. Peak. Der Weg führt ein wenig nach oben und wieder nach unten. Es ist besser, ein Lunchpaket und genügend Wasser mitzunehmen, da es unterwegs kein Wasser und keine guten Rast- und Campingplätze gibt. Nach einer Dauer von etwa 4½ Stunden ab dem Pass Camp erreichen Sie über einen Abstieg Chaurikharka zur Übernachtung. Übernachtung im Camp.

Tag 14: Yak Kharka (Chaurikhara) nach Thudam (3571 m) 6-7 Std. gehen
Die Wanderung führt von Chaurikharka abwärts im Lapsi Khola Tal, und Sie kommen nach den anstrengenden letzten drei Tagen zurück in die Zivilisation. Nach 3½ Stunden stoßen Sie auf zwei Pisten bei Miduxchhre (4008 m), eine führt vom Nachbarort Lyasha (Lasa) im Modek Chheju Khola Tal in nördlicher Richtung über den Umbak La Pass (5232 m) nach Tibet, die andere Richtung führt nach Thudam. Wir bereiteten für Sie das Mittagessen an diesem Ort. Die zweite Tageshälfte bringt Sie in etwa drei Stunden über Samne Kharka nach Thudam zu Ihrem Campsite. Thudam ist ein kleines Dorf mit etwa 30 Häusern des Sherpavolkes. Hier gibt es wieder eine Mobilfunkstation. Übernachtung im Camp.

Tag 15: Thudam nach Yak Kharka (2877 m) 5-6 Std. gehen
Der elfte Tagestrek führt anfangs entlang den Ufern des Modek Chheju Khola. Sie überqueren einige Seitentäler, z. B. das Chhujung Khola. Der Weg bietet Panoramablicke auf die Berggipfel der Makalu Region. Sie überqueren ein kurzes steiles Gebiet. Auf dem Weg wachsen viele kleine Büsche und Bambushaine, der beste Lebensraum für Rote Panda. Wenn Sie Glück haben, können Sie hier wieder diese gefährdete Art zu Gesicht bekommen. Es ist wieder besser, ein Lunchpaket mitzuführen, da es schwierig ist, Trinkwasser entlang der Strecke zu finden. In Chhumjun Khola (2845 m) am Himaloso Danda ist Ihre Lunchpause. Nach einer Wanderung von etwa sechs Stunden ab Thudam erreichen Sie in Yak Kharka Ihren Campingplatz zur Übernachtung. Übernachtung im Camp.

Tag 16: Yak Kharka nach Chyamtang (2229 m) 6 Std. gehen
Die zwölfte Tageswanderung führt durch dichten Rhododendrenwald. Es gibt es keine Dörfer auf Ihrem Weg und es zahlreiche Abzweigungen und Nebenwege. Nach etwa drei Stunden von Kharka erreichen Sie einen Ort namens Yak Kharka 1 (Chhaurikharka) (2671 m) zum Lunch. Von hier aus können Sie bereits deutlich Ihr heutiges Ziel, Chyamtang, sehen. Außerdem sehen Sie den großen Arun Nadi River, das Dorf Ridha und die Piste, die nördlich über den Pisu La Pass (2765 m) nach Kimathangka an der Tibetgrenze führt. Sie sind an Ihrem Lunchplatz genau 5 Kilometer Luftlinie entfernt von der Grenze zu Tibet. Nach dem Mittagessen geht der Wanderweg etwa drei Stunden bergab bis hinunter zum Arun River. Nach Überquerung der Hängebrücke über den Arun geht es für etwa eine Stunde wieder bergauf bis Chyamthang, Ihrem Tagesziel. In Chyamthang stehen kleine Häuser, in denen hauptsächlich Sherpas leben. Übernachtung im Camp.
Möglicher Abstecher nach Kimathangka 3-4 Tage.

Tag 17: Chyamtang nach Hongon (2323 m) 4-5 Std. gehen
Der Weg verläuft heute durch Rhododendrenwald. Die Wanderung ist einfach und Sie fühlen sich erfrischt durch das muntere Zwitschern der Vögel. Der Weg nach Überquerun g des Arun Flusses ist einer der beliebtesten Orte für die Vogelbeobachtung, die Heimat vieler Vogelarten. Nach einem Spaziergang von etwa 2½ Stunden ab Chyamthang über Linggam (2250 m), oberhalb liegt Guthigumba (2480 m) mit einem Kloster, und über Chepuwa (2040 m), erreichen Sie das Dorf Gimbar (2203 m), wo Sie Ihr Lunch einnehmen. Gimbar Village bietet einen spektakulären Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Makalu Gebirges. Von Gimbar aus ist die Wanderung leicht, Sie erreichen nach etwa einer Stunden ab Gimbar das Dorf Hongon. Ab hier gehen Sie die Upper Route zum Makalu Base Camp. Übernachtung im Camp.

Tag 18: Hongon nach Molun Pokhari (3954 m) 5-6 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 19: Molun Pokhari nach Cave Camp (3115 m) 6-7 Std. gehen
Sie wandern entlang des Dhunge Khola abwärts und dann gerade zum Cave Camp. Übernachtung im Camp.

Tag 20: Cave Camp nach Yangre Kharka (3557 m) 6-7 Std. gehen
Sie wandern entlang oberhalb der Uferklippen und gehen zuletzt zum Flussufer hinab und an diesem bis Yangre Kharka. Übernachtung im Camp.

Tag 21: Yangre Kharka nach Shershong (4630 m) 5-6 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 22: Shershong zum Makalu Base Camp (4870 m) 4 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 23: Makalu Base Camp - Exkursionen
Übernachtung im selben Camp.

Tag 24: Makalu Base Camp nach Yangre Kharka 6-7 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 25: Yangre Kharka nach Kekela (4170 m) 7 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 26: Kekela nach Khongma Danda (3500 m) 5-6 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 27: Khongma Danda nach Seduwa (1500 m) 6-7 Std. gehen
Übernachtung im Camp.

Tag 28: Seduwa nach Num (1572 m) 5 Std. gehen.
Heute ist der letzte Tag Ihres Treks. Num ist der Endpunkt einer mit Motorfahrzeugen befahrbaren Straße. Übernachtung im Camp.

Tag 29: Fahrt von Num nach Tumlingtar. Flug von Tumlingtar nach Kathmandu. Kathmandu Freizeit
Am Morgen nach Ihrem Frühstück 5-6 Std.Fahrt zum Flugplatz in Tumlingtar. Sie fliegen in einer Stunde zurück nach Kathmandu. Transfer in Ihr Hotel. Freie Zeit. Übernachtung im Hotel.

Tag 30: Kathmandu - Reservetag für den Rückflug
Übernachtung im Hotel.

Tag 31: Kathmandu - Freizeit
Freier Tag in Kathmandu zum Ausruhen, Bummeln und Einkaufen. Übernachtung im Hotel.

Tag 32: Kathmandu – Freizeit und Abreise
Die Zeit nach dem Frühstück steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie je nach der Abflugzeit ihres Flugzeugs mit einem privaten Fahrzeug zum Flughafen zu Ihrem Heimflug gebracht werden.

 

Reisekosten Camping Trek  im Juni 2016:
3245 Euro pro Person für 1 Person
2845 Euro pro Person für 2 Personen
2745 Euro pro Person für 3-4 Personen
2645 Euro pro Person für 5-6 Personen
2545 Euro pro Person für 7-8 Personen
2445 Euro pro Person für 9-10 Personen, Tourleiter frei

Reisekosten Camping Trek  im Juni 2016 für 2017:
3345 Euro pro Person für 1 Person
2945 Euro pro Person für 2 Personen
2900 Euro pro Person für 3-4 Personen
2800 Euro pro Person für 5-6 Personen
2650 Euro pro Person für 7-8 Personen
2600 Euro pro Person für 9-10 Personen, Tourleiter frei

Die Reisekosten beinhalten (Camping-Trek):
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel,
Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof und zurück
2) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
3) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer mit Frühstück
4) Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten) und Trekkinginstruktionen
5) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
6) zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm angegeben)
7) Flug- und Bustickets von Kathmandu nach Zielen in Nepal und zurück inklusive Flughafengebühr laut Programm, private Transfers vom Hotel zum nationalen Flughafen bzw. Busbahnhof und zurück
8) Flugtickets und Flughafengebühr oder Busfahrkarten für Mannschaft und Fracht laut Programm
9) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
10) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer, Koch, Küchenhelfer usw.
11) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
12) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
13) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
14) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
15) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
15a) Sauerstoff (ab 6 Personen) – unter 6 Personen s. Punkt 35.
15b) transportable Höhendruckkammer (PAC) bzw. Gamo-Bag ab 10 Personen
- unter 10 Personen auf Anfrage 10 USDollar pro Tag
16) drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
17) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt), Einzelzelt auf Wunsch – Zuschlag 30 Euro pro Person
18) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
19) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten
20) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
21) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
22) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
23) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
24) Zelte für die Träger und Träger-Isomatten
25) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
26) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
26a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch ein oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
27) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier, (Toilettensitz ab 4 Personen)
28) Behälter mit Wasser, Desinfektions-Seife, Handtuch
29) ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug (ab 4 Personen)
30) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
31) Abschiedsessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
32) komplette Rückreise Informationen mit Rückflug Reconfirmation
33) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugszeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu
34) auf Nachfrage bieten wir Ihnen für unter vier Teilnehmer die vollen Serviceleistungen, wie Speisezelt mit Tischen und Stühlen, Duschzelt und Sauerstoff gegen einen Mehrbetrag von 100 Euro pro Person für einen kürzeren Trek von 7-9 Tagen an. Für längere Treks von 10-15 Tagen für 175 Euro pro Person, für 16-21 Tage für 275 Euro pro Person und für 22-30 Tage für 350 Euro pro Person.
35) auf Nachfrage bieten wir Ihnen an, eine 3-kg Sauerstoffflasche mit Maske während Ihrer kpl. Tour mitzuführen. Der Transport kostet 100 Euro. Die Benutzung kostet 80 Euro extra, bei Nichtbenutzung keine Mehrkosten.

Nicht enthalten in den Kosten sind:
1) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
2) Visagebühren für Nepal
3) Flughafengebühr bei Ausreise ab Kathmandu
4) alle persönlichen Ausgaben
5) Cola, Fanta und Mineralwasser
6) alle alkoholischen Getränke
7) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
8) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung.
Bei einer Expedition ist eine spezielle Expeditionsversicherung nötig.
9) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack,
wir verleihen gewaschene Daunenschlafsäcke (-22°C - Komforttemperatur -10°C) - 1 Euro/ Tag
10) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
11) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
14) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
15) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
16) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
17) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
18) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde