Trekking - Langtang - Helambu Round Trek

Helambu Round Trek 2 (7 Tage)

Reisefakten

Helambu Round TrekTrekking Typ: LodgeTrek
Trekking Grad: (?)
Maximale Höhe: 3500 m
Beste Saison: Oktober - Mai

 

Das Helambu ist sehr gut für einen Einsteigertrek ab Kathmandu geeignet. Sie können den Startpunkt des Treks in einer Stunde mit dem Auto oder Bus erreichen. Es geht nicht bis in die großen Höhen, die andere Trekkingtouren erreichen. Im Helambu gibt es genügend Lodges für einen Lodge Trek.

 

Trekkingroute

Tag 1: Fahrt von Kathmandu nach Sundarijal (1463 m) - Trekstart von Sundarijal nach Chisapani (2194 m)
Start der Trekkingtour ab Kathmandu. Nach einer Stunde Fahrt nach Norden erreichen Sie den Ausgangspunkt des Trekkings Sundarijal. Die erste Etappe führt Sie nach Chisapani. Sie gehen an einer Wasserleitung entlang. Später auf Steintreppen nach oben. Es ist sehr heiß hier. Unterwegs gute Ausblicke auf das Kathmandu-Tal. Sie betreten den Shivapuri Nationalpark und Ihre 2 Permits werden kontrolliert. Kurz nach der Ortschaft Borlang Bhanjyang erreichen Sie den höchsten Punkt auf 2400 m. Ab hier geht es wieder bergab bis nach Chisapani (Kaltes Wasser). 3-4 Stunden gehen. Übernachtung in einer Lodge.

Tag 2: Chisapani nach Kutumsang (2471 m)
Zunächst geht es hinunter nach Pati Bhanjyang (1770 m), bevor der Weg wieder ansteigt nach Chipling (2170 m). Sie überqueren den Pass Jogini Danda (2500 m). Von Gal Bhanjyang (2100 m) gelangen Sie wieder über einen kleinen Pass (2600 m) nach Kutumsang. Ab hier beginnt tibetisch besiedeltes buddhistisches Gebiet, Sie sehen öfter buddhistische Tempel, können Klöster besuchen und darüber thronen die Schneeberge des Langtang. 6 Stunden gehen. Lodge.

Tag 3: Kutumsang nach Tharepati  (3490 m)
Sie setzen Ihr Trekking fort und erreichen über Mangen Goth (3450 m) Ihr Tagesziel Tharepati, gleichzeitig höchster Punkt des Treks. Auf den Feldern hier oben wird kein Reis mehr angebaut, sondern Mais, Gerste, Gemüse und Kartoffeln. Unterwegs Ausblicke auf die nahen Eisriesen des Himalaya. 5-6 Stunden gehen. Lodge.

Tag 4: Tharepati nach Tarkeghyang (2550 m)
Heute Abstieg nach Melamchi Gaon (2530 m), kurz davor geht es auf einer alten hölzernen Hängebrücke über den Cyade Khola. In Melamchi Gaon können Sie ein Kloster und eine Felsengompa besuchen, vor der Schule steht ein großer Chörten. Weiter nach Melamchi Khola (1890 m). Über eine Hängbrücke überqueren Sie den Namsang Khola und erreichen das Dorf Nakotegaon. Am Nachmittag erreichen Sie bergauf Tarkeghyang. 5-6 Stunden gehen. Lodge (Hotel Tarkeghyang).

Tag 5: Tarkeghyang nach Kakani (1900 m)
Kurz nach Tarkeghyang liegt etwas abseits ein Kloster. Vorbei an den Dörfern Ghyangghul und Shermathang (2600 m) erreichen Sie bergab Kakani. 5-6 Stunden gehen. Lodge.

Tag 6: Kakani nach Melamchi Pul Bazaar (846 m) - Fahrt von Melamchi Pul Bazaar nach Kathmandu
Sie gehen heute weiter bergab, haben Ausblicke in das Indrawati-Tal links, passieren Dubachaur und immer mehr Reisfelder, erreichen ca. 4 Stunden später Melamchi Pul Bazaar, wieder über eine Brücke über den Melamchi Khola, der hier mit dem Indrawati zusammenfließt. Ihr Fahrer erwartet Sie schon. 5-6 Stunden gehen. 4 Stunden Fahrt nach Kathmandu. Hotel.

Tag 7: Kathmandu - Freizeit - Abflug
Freizeit in Kathmandu. Zu Ihrer Abflugzeit bringen wir Sie zum Internationalen Flughafen.

 

Reisekosten im Juni 2016:
695 Euro pro Person für 1 Person
550 Euro pro Person für 2-3 Personen
500 Euro pro Person für 4-5 Personen
475 Euro pro Person für 6-7 Personen
450 Euro pro Person für 8-10 Personen

Die Reisekosten beinhalten (Lodge-Trek):
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof und zurück
2) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
3) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer mit Frühstück
4) Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten) und Trekkinginstruktionen
5) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
6) zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm angegeben)
7) Flug- und Bustickets von Kathmandu nach Zielen in Nepal und zurück inklusive Flughafengebühr laut Programm, private Transfers vom Hotel zum nationalen Flughafen bzw. Busbahnhof und zurück
8) Flugtickets und die Flughafengebühr oder Busfahrkarten für Mannschaft und Fracht laut Programm
9) die Übernachtungsgebühren in netten und sauberen Lodges im Doppelzimmer
10) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer je nach Gruppengröße
11) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
12) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
13) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
14) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
15) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft, Sauerstoff (ab 6 Personen), transportable Höhendruckkammer (PAC) bzw. Gamo-Bag ab 10 Personen, auf Anfrage 10 USDollar pro Tag
16) dreimal am Tag Verpflegung in einer Lodge (Frühstück, Mittag und Abendessen a la Card, abends inklusive Vorsuppe und Dessert)
17) diverse warme Getränke nach der Lodge-Menukarte, wie Milch-, Lemon- oder schwarzer Tee, Kaffee, heißer Kakao, heiße Milch, heißes Wasser. Pro Mahlzeit ein Pott pro Person oder ein Big Pott pro zwei Personen,
17a) heißes Trinkwasser 200 Rupees pro Liter, heißes Wasser zum Duschen: 100 bis 200 Rupees pro Eimer
17b) im Oktober ist es möglich, beim Annapurna und Everest Trek im Zelt an der Lodge zu übernachten und in der Lodge zu speisen, Zusatzkosten: 50 Euro pro Woche pro Zelt
18) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
19) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
20) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
21) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
22) Abschiedsessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
23) komplette Rückreise Informationen mit Rückflug Reconfirmation
24) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

Nicht enthalten in den Kosten sind:
1) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
2) Visagebühren für Nepal
3) Flughafengebühr bei Ausreise ab Kathmandu
4) alle persönlichen Ausgaben
5) Cola, Fanta und Mineralwasser
6) alle alkoholischen Getränke
7) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
8) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung.
Bei einer Expedition ist eine spezielle Expeditionsversicherung nötig.
9) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack,
wir verleihen gewaschene Daunenschlafsäcke (-22°C - Komforttemperatur -10°C) - 1 Euro/ Tag
10) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
11) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
14) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
15) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
16) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
17) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
18) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde