Sikkim & Darjeeling - Trekking & Tour

Kasturi Labdang Goechala Round Trek (15 Tage)


Reisefakten

Trekking Typ: Camping Trek
Trekking Grad: ▲▲▲ (?)
Maximale Höhe: ca. 5000 m
Beste Saison: März - Mitte Juni & September - Dezember

Sikkim gochala-kasturi-trek

Reise- und Trekkingroute

Tag 01: Ankunft in Bagdogra am Flughafen oder am New Jalpaiguri Bahnhof – Fahrt nach Gangtok (1677 m) 122 km in 5 Std.
Unser Assistent holt Sie am Flughafen ab und sie fahren in 5 Stunden durch Assams Teeplantagen und kleine Dörfer vorbei an Kalimpong hinauf nach Gangtok. Übernachtung in einem Hotel.

Tag 02: Gangtok - Besichtigungen
Sie besichtigen die Drul Chörten, das Institut für Tibetologie, das Rumtek Kloster und das Zentrum des Kunsthandwerkes. Übernachtung in einem Hotel.

Tag 03: Fahrt von Gangtok nach Yuksam (1780 m) Übernachtung im Camp.
Malerische Fahrt nach Yuksam durch wunderschöne Dörfer und Hügel. In Yuksam treffen Sie Ihre Begleitmannschaft.

Tag 04: Yuksam nach Tshoka (3080 m) - Trekstart 16 km in 7 Std. gehen. Übernachtung im Camp.
Sie gehen leicht bergauf entlang der Schlucht des Rathong Flusses, durch einen dichten Dschungel von Magnolien, Rhododendren, Farnen und verschiedenen Arten von Orchideen. Sie beobachten bunte Vögel und gelegentlich Affen. Nach ca. einer Stunde überqueren Sie die Brücke über den Paha Khola (1733 m). Es gibt hier eine Badestelle an einem Wasserfall, für diejenigen, die sich trauen! Nach zwei Stunden stoppen Sie zum Lunch  an einer Flussbrücke. Vorbei an süß nach Moschus duftenden Schneeballsträuchern überqueren Sie den Fluss Prek Chu und laufen dann zwei bis drei Stunden steil hinauf, um nach Bakhim gelangen. Ein Stück höher liegt die malerische tibetische Flüchtlingssiedlung Tshoka, wo wir für Sie Ihr Lager aufschlagen. Das ist ein langer Trekkingtag, und Sie werden ziemlich müde sein, wenn Sie im Camp ankommen.

Tag 05: Tshoka nach Dzongri (4200 m) 13 km. Übernachtung im Camp.
Ein ziemlich steiler Aufstieg oberhalb von Tshoka führt Sie durch schöne Rhododendren-Wälder, und Sie setzen Ihren Weg bergauf fort entlang eines gut zu findenden Pfades nach Phedang. Sie erreichen das Dorf zum Mittagessen. Ein kurzer Aufstieg bringt Sie darüber hinaus auf eine Wiese, wo wir unsere Zelte auf einem Campingplatz mit Blick auf die Bergriesen Koktang, Rathong, Kabru, Kangchenjunga, Simvo und Pandim aufstellen können. Wie üblich beim Trekking hängt die Wahl des Campingplatzes von vielen Faktoren ab, eine der wichtigsten ist die nahe Wasserversorgung.

Tag 06: Dzongri zum Dzongri La Pass (4500 m) und zurück nach Dzongri
Übernachtung im Camp. Sie haben Ausblick auf das gesamte Kangchenjunga Massiv.

Tag 07: Dzongri nach Thangshing (3800 m) 10 km in 5-6 Std. gehen. Übernachtung im Camp.
Am frühen Morgen genießen Sie von einem kleinen Hügel aus einen unvergesslichen Sonnenaufgang mit dem Panorama des Kangchenjunga. Nach Ihrem Frühstück steigen Sie allmählich höher über eine offene Hügellandschaft ca. 2 km auf einen niedrigen Grat (4115 m), den Sie vom Camp aus schon sehen.  Hier oben stehen Chörten und flattern Gebetsfahnen und Sie haben eine herrliche Aussicht und Fotomotive auf Kangchenjunga und Pandim. Sie steigen ab in Richtung Pandim auf die andere Seite des Tales, und dann auf einem guten Weg mit steilen Abstiegen durch Rhododendron-Wald bis zum Prek Chu Fluss auf 3749 m zum Mittagessen (3 Stunden). Es gibt eine neue Trekking-Lodge hier, in der Ihre Crew für Sie kochen kann. Sie überqueren den Fluss und steigen durch Pinienwälder 1½  Stunden allmählich bergauf, erreichen einen grasbewachsenen Campingplatz, unterhalb des formschönen unbestiegenen Gipfels des Pandim. Eine neue Hütte wurde hier gebaut, die für das Kochen und sogar zum Schlafen verfügbar ist.

Tag 08: Thangshing nach Lamuney (am Samiti See) (4298 m) 5-6 km in 3 Std. gehen. Übernachtung im Camp.
Die heutige Wanderung ist recht kurz, Sie haben reichlich Gelegenheit, um etwas Ruhe vor dem morgigen großen Tag zu genießen. Sie setzen Ihre Wanderung entlang des Prek Chu River fort. Der Heilige Samiti Lake auf der gegenüberliegenden Seite ist ein schöner smaragdgrüner See, umgeben von bunten im Wind flatternden Gebetsfahnen.

Tag 09: Lamuney zum Goecha La Pass (4984 m) und über Lamuney nach Thangshing 10 km gehen. Übernachtung im Camp.
Ein früher Aufbruch heute, je nach den Witterungsbedingungen. Sie überqueren die Moräne und klettern den Hügel hinter dem See hinauf, dann hinunter zum Sandbett eines wasserlosen Sees. Das Gebiet über dem Samiti See wird Zemathang Plateau genannt. Sie überqueren dieses im Schatten des Pandim und steigen dann die Moräne hinauf bis zu einer Höhe von etwa 4785 m, wo Sie über einem vereisten See umrandet von Schnee und eisigen Zinnen, eine Pause einlegen. Der Goecha La Pass ist eine weitere Stunde entfernt. Sie passieren den See, queren den Hang und gelangen dann auf einem ausgetretenen Pfad zu Ihrem Ziel, dem Goeche La Pass, der mit bunten Gebetsfahnen geschmückt ist. Die Aussicht auf die Ostflanke des Kangchenjunga und die gewaltigen Berge und Täler gegenüber sind atemberaubend. Sie kehren nach ergiebiger Pause zum Campingplatz am Samiti See zurück. Weiterer Abstieg nach Thansing.

Tag 10: Thangshing nach Lampokhari (4230 m) Übernachtung im Camp.

Tag 11: Lampokhari nach Kasturis (3715 m) Übernachtung im Camp.

Tag 12: Kasturis nach Labdang (1830 m) Übernachtung im Camp.

Tag 13: Labdang über Sinon nach Tashiding 4 Std. gehen. Fahrt nach Pemayangtse Übernachtung im Hotel.

Tag 14: Pemayangtse - Besuch des Klosters - Fahrt nach Silguri in 4-5 Std. Übernachtung im Hotel.
Am Morgen Besuch des Klosters und Erkundung von einheimischen Besiedlungen. Am Nachmittag Fahrt nach Silguri, einer lebendigen Stadt in der indischen Ebene.

Tag 15: Fahrt von Pemayangtse Pelling nach Bagdogra zum Flughafen oder Bahnhof
Nach Ihrem Frühstück am zeitigen Morgen im Hotel Transfer zur Abreise. Fahrt zum Flughafen oder Bahnhof Bagdogra für Ihre Weiterreise.


Reisekosten im Oktober 2017 für 2018:
3030 Euro pro Person für 1 Person
990 Euro pro Person für 2 Personen
975 Euro pro Person für 3-4 Personen
920 Euro pro Person für 5-6 Personen

Achtung:
Sikkim-Trekking ist zur Zeit nur ab 2 Personen möglich (2017-10)

Trekking Permit

Für diesen Trek benötigen Sie ein Trekking Permit und ein Inner Line Permit für ein gesperrtes Gebiet. Damit dieses Trekkinggebiet rechtzeitig und offiziell für Sie geöffnet wird, müssen wir für Sie im Voraus eine Sondergenehmigung beantragen. Bitte dafür extra zwei Passfotos mitbringen.

Was wir nach der Buchung der Reise von Ihnen noch benötigen:

01) Kopien der Reisepässe
02) Kopien der Indien Visa (eigenständig beantragt im Heimatland)
03) die Flugdaten der Teilnehmer
04) Kopien der persönlichen Auslandskrankenversicherungen

Die Reisekosten beinhalten:
01) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
02) Unterbringung in 2-3 Sterne Deluxe Hotels (z. B. das Dekeling Hotel & Resort in Darjeeling) mit Willkommensgetränk, Frühstück und Abendessen
03) alle weiteren Transfers, privater Transport in luxuriösen Toyota Innova SUV mit Klimaanlageund freundlichem Fahrer
04) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
05) alle Gebühren und Eintrittspreise
06) Dienstleistungen von Trägern an Flughäfen und Hotels
07) ein orts- und kulturkundiger, sehr erfahrener, gut englisch sprechender Guide, Hilfsguides, Koch, Küchenhelfer usw.
08) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
09) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
10) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
11) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
12) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
13) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
14) drei frisch zubereitete warme Mahlzeiten am Tag während des Treks,
ein Mix aus nepalesischer, indischer, chinesischer und westlicher Küche:
das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
15) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt), Einzelzelt auf Wunsch – Zuschlag 30 Euro pro Person
16) Iso-Matten (evtl. eine Therm-A-rest Matte und ein Kopfkissen mitbringen)
17) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
18) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
19) Zelte für die Träger und Träger-Isomatten
20) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
21) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
21a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf
Hockern an einem Minitisch ein oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
22) ein Toilettenzelt (Toilettenpapier mitbringen)
23) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
24) Transfer zum Flughafen zu Ihrem Heimflug

Nicht enthalten in den Kosten sind:
01) internationaler Flug nach Kathmandu oder Delhi sowie Flug-, Bahn-, o.a. Reise nach und von Bagdogra oder Kalimpong
02) Visa für Indien eigenständig in Berlin, Wien oder Bern bei der indischen Botschaft beantragen, Visaanträge im Internet
03) Fahrt mit der Darjeeling Himalayan Railway (Toy Train)
04) alle persönlichen Ausgaben, Wäscherei, Telefon, Barrechnungen usw.
05) Video- und Film-Kamera Gebühren sowie deren Transport
06) Cola, Fanta, Mineralwasser u. ä.
07) alle alkoholischen Getränke
08) Trinkgeld für Ihre Reiseführer und Träger und für Spenden unterwegs
09) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskranken- und Reisegepäckversicherung
10) Reiseapotheke und Medikamente
11) Schlafsack (bitte mitbringen: eigenen Schlafsack ca. -10° C Komfort Temperatur,
Kopfkissen und evtl. eine Therm-a-rest Isomatte)
12) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
13) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
14) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
15) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
16) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde