Gipfel Besteigungen in Nepal - Trekking Gipfel Touren

Ramdung Go Peak (5925 m) (27 Tage)

 

Reisefakten

Ramdung Go Peak

Region: Rolwaling
Trekking Typ: Camping Trek
Schwierigkeitsgrad: PD (?)
Maximale Höhe: 5925 m
Beste Saison: September - November, März - Mai

 

Der Ramdung Go Peak Ramdung liegt südlich von Na Gaon in der oberen Region des Rolwaling im Dolkha Distrikt in Nepal. Er besteht aus einer Gipfelgruppe südlich des Yalung La (5310 m), einem Pass, der den Zugang zum oberen Rolwaling von Süden über das Khare Khola ermöglicht. Die Gipfel dieser Gegend wurden zuerst von der schottischen Himalaya-Expedition unter Bill Murray im Jahr 1952 erkundet, und drei von ihnen der Nähe des Passes, der Yalung Ri (5630 m), der Chhugyima Go (6259 m) und der Ramdung (5925 m) wurden damals bestiegen. 1955 wurde er das zweite Mal von den Mitgliedern der Merseyside Expedition bestiegen. Seitdem wurde der Ramdung unzählige Male bestiegen. Er ist ein idealer Gipfel für Gruppen, die im ruhigen und noch wenig besuchten Rolwaling Himal trekken und klettern wollen. Die Normalroute des Aufstiegs ist relativ unkompliziert und weitere Tugenden des Ramdung sind seine herrliche Lage mit fantastischem Gipfelpanorama, das vom Langtang bis zum Everest reicht und von wo man einen Blick u. a. auf den Menlungtse und den majestätischen Gauri Shankar (7135 m) werfen kann.

Der Aufstieg - Nordostwand vom Yalung La Pass aus: Trotz der Tatsache, dass der Peak nicht sehr hoch ist, ist der Anstieg von Na Gaon aus eine lange Strecke und die meisten Besteiger wählen zwei Zwischenlager für den Aufstieg. Camp 1 wird auf rund 4900 m unter dem Yalung La Pass errichtet. Das Schneecamp 2 auf den breiten Gletscher-Pisten östlich des Passes. Von hier steigen Sie die Hänge des Ramdung-Gletschers südwestlich des seitlich unterhalb liegenden Vorgipfels auf einen Sattel an der Kreuzung mit dem Yalung-Gletscher (5650 m). Von hier aus dauert es je nach Schneeverhältnissen ca. 4 ½  Stunden Aufstieg zum Ramdung Gipfel.

Der Rolwalling Trek: Die Wanderung durch Rolwaling hat alles, was Ihnen ein Trekking im Himalaya bieten kann. Der Trek beginnt in Dolakha oder Charikot und zunächst geht es durch tiefer liegende Täler mit Terrassenfeldern und Bauernhöfen, flankiert von Kiefer- und Rhododendren-Wäldern. Sie überqueren wunderschöne alpine Pässe mit traditionellen unberührten ländlichen Dörfern. Die höheren Täler des Rolwaling werden von dem Volk der Sherpa bewohnt, die Mais, Gerste und Kartoffeln anbauen. Ihre Yak-Herden grasen in den hochalpinen Tälern unterhalb der schneebedeckten Gipfel. Oberhalb der Ortschaften Beding und Na Gaon führt die Route zu hochalpinen vergletscherten Tälern mit Gletscherseen wie dem Tsho Rolpa. Nach dem Aufstieg zum Ramdung Go können die Trekker den Tesi Lapcha Pass (5755 m) nach Namche Bazaar überqueren, um auf die Everest Base Camp Route zu stoßen. Von Namche aus kann man noch einen Abstecher zum Everest Base Camp oder direkt nach Lukla unternehmen, um dort ein Flugzeug nach Kathmandu zu erreichen.

 

Trekkingroute

(ausführliche Tag-für-Tag-Beschreibung finden Sie bei den Touren der o. a. Region)

Tag 01: Kathmandu (1300 m)
Ankunft am internationalen Flughafen in Kathmandu. Transfer zu Ihrem Hotel. Während ihres Aufenthaltes in Kathmandu haben Sie Zeit, die faszinierenden buddhistischen und hinduistischen Tempel und Schreine und die alten einheimischen Traditionen bei einer unserer Führungen kennenzulernen. Sie werden Zeit haben, um die vielen Reize der Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

Tag 02: Kathmandu - Besichtigungen
Trekking Vorbereitung in Kathmandu und Sightseeing-Tour zu einigen der folgenden Sehenswürdigkeiten:
Swayambhunath (Affentempel), Pashupathinath, Buddhanath, Patan Durbar Square, Bhaktapur, Buddhanilkantha, Changu Narayan. Übernachtung im Hotel.

Tag 03: Fahrt von Kathmandu nach Dolakha (1660 m)
Busfahrt 5 Stunden von Kathmandu nach Dolakha. Übernachtung im Camp

Tag 04: Dolakha nach Piguti (920 m)
Trekstart. 4 Stunden gehen. Camp.

Tag 05: Piguti nach Suri Dobhan (1030 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 06: Suri Dobhan nach Jagat (1150 m)
5-6 Stunden gehen. Camp.

Tag 07: Jagat nach Simigaon (1990 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 08: Simigaon nach Gyalche (2760 m)
5-6 Stunden gehen. Camp.

Tag 09: Gyalche nach Beding (3690 m)
5-6 Stunden gehen. Camp.

Tag 10: Beding - Ruhetag zur Akklimatisation. Camp.
Ruhe- und Akklimatisationstag, Erkunden der Umgebung.

Tag 11: Beding nach Na Gaon (4180 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 12: Na Gaon - Ruhetag zur Akklimatisation - Ausflug zum See Tsho Rolpo (4540 m). Camp.>
Ruhe- und Akklimatisationstag, Erkunden der Umgebung.

Tag 13: Na Gaon zum Ramdung Base Camp (4900 m) Camp.

Tag 14: Ramdung Base Camp zum Ramdung High Camp. Camp.

Tag 15: Ramdung High Camp - Aufstieg zum Ramdung Go Peak (5935 m) und zurück zum Ramdung Base Camp

Tag 16: Reservetag

Tag 17: Ramdung Base Camp - Na Gaon

Tag 18: Na Gaon nach Chukimo (4500 m)
7 Stunden gehen. Camp.

Tag 19: Chukimo zum Tesi Lapcha Base Camp (5200 m)
6 Stunden gehen. Camp.

Tag 20: Tesi Lapcha Base Camp über den Tesi Lapcha Pass (5755 m) nach Ngole Phant (5110 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 21: Ngole Phant nach Thame (3820 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 22: Thame nach Namche Bazaar (3440 m)
5 Stunden gehen. Camp.

Tag 23: Namche Bazaar nach Phakting (2610 m)
4 Stunden gehen. Camp.

Tag 24: Phakting nach Lukla (2810 m)
4 Stunden gehen. Camp.

Tag 25: Flug von Lukla nach Kathmandu

Tag 26: Kathmandu - Reservetag - Freizeit
Freier Tag in Kathmandu zum Ausruhen, Bummeln und Einkaufen. Übernachtung im Hotel.

Tag 27: Kathmandu - Abreise
Die Zeit nach dem Frühstück steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie je nach der Abflugzeit ihres Flugzeugs mit einem privaten Fahrzeug zum Flughafen zu Ihrem Heimflug gebracht werden.

Anforderungen an den Trekker und Bergsteiger:
- bitte beachten Sie die o. a. Schwierigkeitsgrade
- sehr gute Trekking-, Hochtouren- und Höhenerfahrung
- ausdauernde Kondition für Tagesetappen bis zu 8 Std. in Höhen bis 6000 m
- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
- Vorerfahrung im angeseilten Begehen von Gletschern und steilen Schneehängen
- die Besteigung ist eine leichte Hochtour und erfordert sicheres Gehen mit Steigeisen
- Schneehänge bis 30º Neigung sind ohne Seilsicherung zu bewältigen
- steigeisenfeste Bergschuhe, Steigeisen und Pickel sowie Sicherungsmaterial
- Schlafsack mit Komfortbereich bis -20° C erforderlich
- ab dem ersten Hochlager ist ein gewisser Komfortverzicht nötig (da nicht das kpl. Campingequipment mitgeführt wird)

Reisekosten Camping Trek - geführte Tour mit Service bis zum Gipfel - im Juni 2014:
- wird bei Anfrage aktuell kalkuliert -

Reisekosten Lodge Trek mit einfachen Camps - geführte Tour mit Service bis zum Gipfel - im Juni 2014:
- wird bei Anfrage aktuell kalkuliert -

Kletterausrüstung inklusive:
- 200 m Sicherungsseil
- 50 m Kletterseil
- 5x Schneeanker
- 7x Eisschraube
- 5x Felsenhaken
- 1x Eishammer

Kletterausrüstung - vom Kunden mitzubringen oder in Nepal auszuleihen:
- Klettergurt
- Jhumare
- Abseilacht
- steigeisenfeste Schuhe
- Steigeisen
- Eispickel
- 2x Karabiner, normal
- 2x Karabiner mit Verschluss
- Trekkingstöcke
- warme Handschuhe, Mütze, Daunenjacke und-hose, Gletscherbrille
- usw.

In den Kosten Trekking und Expedition enthalten:
1) professioneller Kletterführer bis zum Gipfel
2) Hochträger für das Gepäck oberhalb des Base Camp
3) Höhenverpflegung für Bergsteiger und Mannschaft
4) Ausrüstung für den Aufstieg (s. o.)
5) Peak Climbíng Permit
6) Müllgebühren (garbage deposit fee)

Was wir nach der Buchung der Reise von Ihnen noch benötigen:
1) Kopien der Reisepässe
2) die Flugdaten der Teilnehmer
3) Kopien der persönlichen Auslandskrankenversicherungen mit Bergungsversicherung

Die Reisekosten beinhalten (Camping-Trek):
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel,
Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof und zurück
2) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
3) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer mit Frühstück
4) Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten) und Trekkinginstruktionen
5) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
6) zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm angegeben)
7) Flug- und Bustickets von Kathmandu nach Zielen in Nepal und zurück inklusive Flughafengebühr laut Programm, private Transfers vom Hotel zum nationalen Flughafen bzw. Busbahnhof und zurück
8) Flugtickets und Flughafengebühr oder Busfahrkarten für Mannschaft und Fracht laut Programm
9) alle Campinggebühren, Weiden- und Grasland-Mieten
10) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer, Koch, Küchenhelfer usw.
11) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
12) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
13) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
14) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
15) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft
15a) Sauerstoff (ab 6 Personen) – unter 6 Personen s. Punkt 35.
15b) transportable Höhendruckkammer (PAC) bzw. Gamo-Bag ab 10 Personen
- unter 10 Personen auf Anfrage 10 USDollar pro Tag
16) drei warme Mahlzeiten am Tag während des Treks: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen; nachmittags der Five-o’clock-Tea mit heißen Getränken und Gebäck, Tee (schwarzer Tee, Lemon Tee, Jasmin Tee, Pfefferminz Tee, Kräuter Tee), Kaffee, heiße Milch, heißer Kakao, Zucker; 20 Minuten lang abgekochtes Wasser für ihre Trinkflaschen, vegetarische Speisen auf Wunsch
17) für die Gäste geodätische Bergsteiger-Kuppelzelte (2 Personen pro Zelt), Einzelzelt auf Wunsch – Zuschlag 30 Euro pro Person
18) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
19) Kopfkissen, Schaumgummimatratzen, extra Iso-Matten
20) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
21) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
22) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
23) Zelte und Zeltausrüstung für die Führer
24) Zelte für die Träger und Träger-Isomatten
25) ein Küchenzelt mit allen notwendigen Küchenutensilien
26) ein Speisezelt mit Klapptischen und Klappstühlen, sowie Beleuchtung (ab 4 Personen)
26a) bei 1-3 Personen nehmen Sie Ihre Mahlzeiten bei schlechtem Wetter im Küchenzelt auf Hockern an einem Minitisch ein oder wenn Sie möchten im eigenen Zelt auf einer extra Matte
27) ein Toilettenzelt, Toilettenpapier, (Toilettensitz ab 4 Personen)
28) Behälter mit Wasser, Desinfektions-Seife, Handtuch
29) ein Duschzelt mit Bodenplane, dazu Eimer mit heißem Wasser und Krug (ab 4 Personen)
30) täglich eine Schüssel mit heißem Waschwasser
31) Abschiedsessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
32) komplette Rückreise Informationen mit Rückflug Reconfirmation
33) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugszeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu
34) auf Nachfrage bieten wir Ihnen für unter vier Teilnehmer die vollen Serviceleistungen, wie Speisezelt mit Tischen und Stühlen, Duschzelt und Sauerstoff gegen einen Mehrbetrag von 100 Euro pro Person für einen kürzeren Trek von 7-9 Tagen an. Für längere Treks von 10-15 Tagen für 175 Euro pro Person, für 16-21 Tage für 275 Euro pro Person und für 22-30 Tage für 350 Euro pro Person.
35) auf Nachfrage bieten wir Ihnen an, eine 3-kg Sauerstoffflasche mit Maske während Ihrer kpl. Tour mitzuführen. Der Transport kostet 100 Euro. Die Benutzung kostet 80 Euro extra, bei Nichtbenutzung keine Mehrkosten.

Die Reisekosten beinhalten (Lodge-Trek):
1) Abholung vom Flughafen an Ihrem Ankunftstag und der private Transport in Ihr Hotel
Transfers vom Hotel zum Nationalen Flughafen oder Busbahnhof und zurück
2) Unterkunft im ***Hotel in Kathmandu in einem de Luxe-Doppelzimmer mit Frühstück
3) bei Aufenthalt in Pokhara Unterkunft im ***Hotel am Seeufer mit Frühstück
4) Begrüßungs-Abendessen (wenn im Programm enthalten) und Trekkinginstruktionen
5) Trekkinggenehmigungen (Permits), Naturpark-Erhaltungsgebühr, Gipfelpermits, TIMS-Gebühr, alle staatlichen und örtlichen Steuern, wenn nötig
6) zu den Sehenswürdigkeiten von Kathmandu privater Führer, privater Transfer und Eintrittskosten (wenn im Programm angegeben)
7) Flug- und Bustickets von Kathmandu nach Zielen in Nepal und zurück inklusive Flughafengebühr laut Programm, private Transfers vom Hotel zum nationalen Flughafen bzw. Busbahnhof und zurück
8) Flugtickets und die Flughafengebühr oder Busfahrkarten für Mannschaft und Fracht laut Programm
9) die Übernachtungsgebühren in netten und sauberen Lodges im Doppelzimmer
10) ein sehr erfahrener, gut englisch sprechender Führer, Hilfsführer je nach Gruppengröße
11) notwendige Träger mit guten Ausrüstungen (15 kg Gepäck pro Trekker); bei Bedarf Miete für Tragtiere und ihre Treiber
12) für alle Führer und Träger Lebensversicherungen und tariflich bezahltes Gehalt
13) Trägerausrüstungen (winddichte und wasserdichte warme Hose und Jacke, warme wollene Mütze, Sonnenbrille, wollene Handschuhe, wollene Socken, Schuhe)
14) den gesamten Gepäck-Transport durch die Mannschaft
15) Erste-Hilfe Ausrüstung für die Mannschaft, Sauerstoff (ab 6 Personen), transportable Höhendruckkammer (PAC) bzw. Gamo-Bag ab 10 Personen, auf Anfrage 10 USDollar pro Tag
16) dreimal am Tag Verpflegung in einer Lodge (Frühstück, Mittag und Abendessen a la Card, abends inklusive Vorsuppe und Dessert)
17) diverse warme Getränke nach der Lodge-Menukarte, wie Milch-, Lemon- oder schwarzer Tee, Kaffee, heißer Kakao, heiße Milch, heißes Wasser. Pro Mahlzeit ein Pott pro Person oder ein Big Pott pro zwei Personen,
17a) heißes Trinkwasser 200 Rupees pro Liter, heißes Wasser zum Duschen: 100 bis 200 Rupees pro Eimer
17b) im Oktober ist es möglich, beim Annapurna und Everest Trek im Zelt an der Lodge zu übernachten und in der Lodge zu speisen, Zusatzkosten: 50 Euro pro Woche pro Zelt
18) ein Baumwoll-Inlet für den Schlafsack
19) Wärmflaschen für den Schlafsack der Gäste
20) bei Bedarf Seile, Eispickel für die Guides
21) für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak werden Fix- und Kletterseile sowie Schneeanker, Felsenhaken und Eisschrauben bei Bedarf gestellt
22) Abschiedsessen in Kathmandu (wenn im Programm enthalten)
23) komplette Rückreise Informationen mit Rückflug Reconfirmation
24) Rückreisetransfer vom Hotel zur Abflugzeit zum Internationalen Flughafen in Kathmandu

Nicht enthalten in den Kosten sind:
1) Internationaler Flug nach Kathmandu hin und zurück
2) Visagebühren für Nepal
3) Flughafengebühr bei Ausreise ab Kathmandu
4) alle persönlichen Ausgaben
5) Cola, Fanta und Mineralwasser
6) alle alkoholischen Getränke
7) Trinkgelder für die Mannschaft und Spenden unterwegs
8) persönliche Reiseversicherungen wie Auslandskrankenversicherung (bitte eine Kopie schicken) und evtl. Reisegepäckversicherung.
Bei einer Expedition ist eine spezielle Expeditionsversicherung nötig.
9) für Camping- und Lodge-Treks benötigen Sie einen eigenen warmen Schlafsack,
wir verleihen gewaschene Daunenschlafsäcke (-22°C - Komforttemperatur -10°C) - 1 Euro/ Tag
10) persönliche Kletterausrüstung: für Berge wie Island, Parchamo oder Mera Peak sowie für die Überquerung des Amphu Laptsa La, West Col und Sherpani Col benötigen Sie Trekkingstöcke, Klettergurt, Steigeisen, Eispickel, Jumare, 2 Normal-Karabiner, 2 Verschluss-Karabiner und Abseilacht. Diese Ausrüstung können Sie auch vor Ort in Kathmandu in guter Qualität preiswert ausleihen (Fix- und Kletterseile und Schneeanker werden gestellt).
11) für kleinere 5000er-Bergbesteigungen evtl. Leichtsteigeisen (Grödel)
12) Reiseapotheke und Medikamente
13) während Ihres Aufenthalts in Kathmandu und Pokhara Ihr Mittagessen und Abendessen
14) alle zusätzlichen Aktivitäten und von der Reisebeschreibung abweichende optionale Touren
15) unvorhergesehene Mehrkosten: zum Beispiel bei Unpassierbarkeit eines Weges durch Erdrutsch, hohen Schnee oder Überschwemmung. Bei Charterflügen, Flugstornierungen, Streiks u. ä. Das können zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, Transfers, Transportkosten oder höhere und zusätzliche Fluggebühren sein, die der Kunde in jedem Fall vor Ort selbst bezahlen muss. Reitpferde beim Trekking.
16) auch bei kurzfristigen Preiserhöhungen, Steuererhöhungen, höheren Eintritts- und Permitkosten u. ä. durch den Staat muss der Kunde die Differenz begleichen.
17) bei Krankheit oder Unfall eines Kunden und dadurch vorzeitigem Abbruch seines Treks können die Reisekosten nicht zurückerstattet werden. Es ist üblich, dass der Erkrankte von einem Führer und Träger an den Ausgangsort zurückbegleitet wird und der Rest der Gruppe Ihren geplanten Trek fortsetzen kann. Die zusätzlich anfallenden Transportgebühren, Unterkunft und Mahlzeiten müssen extra bezahlt werden.
18) aller Service, der oben nicht erwähnt wurde