Expedition - Kangchenjunga Expedition

Mt. Kangchenjunga (8586 m)

 

Kanchenjunga ExpeditionDauer: 69 Tage
Maximale Höhe: 8598 m
Beste Saison: Herbst & Frühjahr
Service: bis ins Base Camp oder geführte Tour bis zum Gipfel

 

Wörtlich übersetzt bedeutet Kangchenjunga "kristallklar" in nepali. Geografisch ist der Kangchenjunga oder auch tibetisch Kangchendzönga genannt der zweithöchste Berg in Nepal und der dritthöchste Berg in der Welt nach dem Mt. Everest in Nepal und dem K2 in Pakistan. Er liegt in Nepal an der Grenze zum indischen Bundesstaat Sikkim und ist der am östlichsten gelegene Achttausender. Die ganze Trekking-Region erstreckt sich entlang und rund um den Fluss Arun, dessen Ursprung aus prähistorischer Zeit stammt. Das Arun-Tal ist eines der schönsten Trekkinggebiete in Nepal. Das Wandern in diesem Teil gibt Ihnen auch die Möglichkeit, die traditionelle Kultur der Rai und Limbu und anderer Bevölkerungsstämme dieser Gegend kennenzulernen. Trekking in diesem Gebiet ist ein Abenteuer voller Enthusiasmus und Spannung und vor allem ein unvergessliches Erlebnis im Leben.

Der Name Kangchendzönga stammt aus dem Tibetischen und besteht aus den vier Worten Kang (Schnee), Chen (groß), Dzö (Schatzkammer, Speicher) Nga (fünf), bedeutet also soviel wie "Fünf Schatzkammern des großen Schnees". Damit sind wahrscheinlich die fünf Hauptgipfel des Berges oder auch die fünf Gletscher gemeint.

Bis 1852 glaubte man, dass der Kangchendzönga der höchste Berg der Erde sei. Erst die Berechnungen der trigonometrischen Vermessung Indiens durch die Briten 1849 bewiesen, dass Mt. Everest und K2 noch höher sind und der Kangchendzönga damit der dritthöchste Berg der Erde ist.
Der Kangchendzönga wurde am 25. Mai 1955 durch George Band und Joe Brown erstmals bestiegen. Die Briten ehrten den Glauben der Bewohner Sikkims, die den Gipfel als heiligen Berg verehren, indem sie einige Schritte vor dem eigentlichen Gipfel Halt machten. Viele erfolgreiche Besteigungen hielten sich seither an diese Tradition.
Seit dem Beitritt des ehemaligen Königreichs Sikkim zur Indischen Union im Jahr 1975 ist der Kantsch , wie er im Bergsteigerjargon oft genannt wird, auch der höchste Berg Indiens.

Gipfel Höhe
Kangchendzönga-Hauptgipfel 8.586 m
Kangchendzönga-Westgipfel (Yalung Kang) 8.505 m
Kangchendzönga-Mittelgipfel 8.473 m
Kangchendzönga-Südgipfel 8.476 m
Kangbachen Peak 7.902 m

Vom Hauptgipfel des Kangchendzönga gehen vier lange Bergkämme x-förmig in alle Himmelsrichtungen ab: Nord- und Westgrat beginnen am Hauptgipfel, nach Südosten folgt der nahezu waagerechte Grat über den Mittel- zum Südgipfel, an dem sich Süd- und Ostgrat verzweigen. Der Westgrat verläuft auf nepalesischer Seite über Westgipfel und Kangbachen bis zum 7.710 m hohen Jannu oder Kumbhakarna in nepali, dieser symbolisiert einen sitzenden Nepalesen. Nach Osten endet der Grat schließlich am Siniolchu (6.888 m) in Sikkim. Der Südgrat verläuft über Kabru Nord (7.338 m), Süd (7.316 m) und die bis zu 6.678 m hohen Ratong Gipfel und bildet die Grenze zwischen Nepal und Indien. Ebenfalls auf der Grenze liegen die Gipfel des Nordgrates, der sich über den Nebengipfel Kangchendzönga Nord ( 7.741 m ), die Twins und den Tent Peak bis zum 6.120 m hohen Jongsong La, einem Pass an der Grenze zu Tibet, erstreckt.

 

Tag für Tag Route

Tag 01: Ankunft in Kathmandu und Transfer zum Hotel
Tag 02: Freier Tag in Kathmandu
Tag 03: Freier Tag in Kathmandu
Tag 04: Freier Tag in Kathmandu
Tag 06: Busfahrt nach Phedim
Tag 07: Phedim - Vorbereitung und Trägerauswahl
Tag 08: Panchami
Tag 09: Doban
Tag 10: Khewang
Tag 11: Yamphudin
Tag 12: Amje Khola
Tag 13: Toronto
Tag 14: Tseram
Tag 15: Ramje
Tag 16: Gletscher Camp
Tag 17: Kangchenjunga Süd Base Camp
Tag 18-20: Base Camp
Tag 21-59: Kletter-Zeitraum für den Kangchenjunga (8586 m)
Tag 60: Base Camp
Tag 61: Ramje
Tag 62: Amje Khola
Tag 63: Yamphudin
Tag 64: Khewang
Tag 65: Panchami
Tag 66: Ghopetar
Tag 67: Fahrt nach Kathmandu und Transfer zum Hotel
Tag 68: Freier Tag in Kathmandu
Tag 69: Kathmandu - Abflug