Arunachal Pradesh - Trekking

Arunachal Pradesh

Arunachal Pradesh ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 83.743 km² und 1,4 Millionen Einwohnern (2011). Die Hauptstadt ist Itanagar. Es handelt sich um umstrittenes Territorium, das Gebiet wird teilweise von China beansprucht. Der Name Arunachal Pradesh stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Land der Berge in der Morgenröte“. Oft wird der Bundesstaat auch als „Land des Sonnenaufgangs“ bezeichnet.

Arunachal Pradesh grenzt im Süden an die Bundesstaaten Assam und Nagaland, im Westen an Bhutan, im Norden an China (Tibet) und im Osten an Myanmar.

Geographie: Die dichten Grate und Gipfel des östlichen Himalaya von Arunachal Pradesh steigen auf aus dem tropisch grünen Tal des Brahmaputra Flusses. Fast 80 Prozent des Staates besteht aus Waldflächen, vom subtropischen Wald und nebligen Hügeln bis zur alpinen Vegetation in den oberen Regionen, die durch die schroffen Gipfel des Himalaya begrenzt sind. Die die sich von Nord nach Süd ziehenden Wälder haben eine vielfältig gemischte Flora und Fauna, sowie viele fruchtbare Täler, in denen die alten Stämme der Einheimischen in malerischen Dörfern leben.

Es sind vielfältige Trekking- , Kletter-, und Tribal-Stammes-Touren möglich.


Die Täler werden gespeist von einem komplexen Spinnennetz von Flüssen und Bächen, die kreuz und quer dieses riesige Land durchziehen. Der mächtige Fluss Siang, der aus dem Tsangpo Manasarovar See in Tibet entspringt, fließt zuletzt in den mächtigen Brahmaputra in Assam. Einige andere große Flüsse sind der Kameng, Subansiri, Lohit und die Tirap und deren zahlreiche Nebenflüsse, die den Touristen verschiedene Möglichkeiten bieten zum Wildwasser- Rafting und Angeln.

Das Klima in Arunachal Pradesh ist sehr heiß und feucht in den unteren Höhenlagen und in den Tälern mit dichtem sumpfigen Wald, vor allem in der östlichen Region, während es in den höheren Lagen kälter wird. Die durchschnittliche Temperatur während der Wintermonate beträgt von 15°C bis 21°C und während des Monsuns von 22°C bis 30°C. Zwischen Juni und August kann die Temperatur manchmal auf 40°C bis 42°C steigen. Die Niederschlagsmenge von Arunachal Pradesh ist sehr hoch und beträgt jährlich durchschnittlich mehr als 3500 mm.

Die Bevölkerung Arunachal Pradeshs ist ethnisch gemischt. Die Mehrzahl der Einwohner des Bundesstaates gehört einer Reihe von indigenen Völkern an, die meist als Stammesvölker (Tribals) bezeichnet werden und denen nach der indischen Verfassung besondere Rechte zustehen. Die Menschen sind einfach, freundlich, gastfreundlich und folgen ihren traditionellen Lebensformen.
Insgesamt werden in Arunachal Pradesh 100 verschiedene Stämme gezählt, von denen 25 mehr als 5.000 Angehörige haben. Die größten Stämme sind die Nissi, Adi Gallong, Wancho, Dafla, Monpa, Tagin, Adi Minyong, Adi Padam, Nocte, Adi, Apatani, Galong, Mishmi, Nishang, Tangsa, Abor, Mishing (Miri), Khampti, Singphos, Aka, Sherdukpens, Tawang und Membas. Die meisten von ihnen üben den Buddhismus als Religion. Die restliche Bevölkerung sind Einwanderer aus anderen Teilen Indiens.

In Arunachal Pradesh herrscht eine enorme Sprachenvielfalt. Die indigene Bevölkerung spricht eine Vielzahl tibeto-birmanischer Sprachen, deren Namen meist mit denen der entsprechenden Stämme identisch sind. Dazu kommen zahlreiche weitere Kleinstsprachen mit begrenztem Verbreitungsgebiet. Unter der nichtindigenen Bevölkerung sind die indo-arischen Sprachen Bengali, Nepali, Hindi und Assamesisch verbreitet. Die alleinige Amtssprache ist Englisch. (wikipedia)

Festivals bilden einen wesentlichen Teil des sozio-kulturellen Leben der Menschen in den Regionen Arunachal Pradeshs. Diese Feste danken den Göttern für ihre Vorsehung und die Menschen beten für ihre Gesundheit und für reiche Ernten. Einige der wichtigen Feste, die während des ganzen Jahres gefeiert werden, sind Solung, Mopin, Losar, Torgya, Saka Dawa, Dukpa Tse-Shi, Lhabab Dueshen, Ganden Ngamchoe, Nyukom Yullow, Mopin, Nyokam, Boori Boot, Dree, Nechi Dau, Khan , Kshyat-Sowai, Loku, Ojiayle, Reh, Sanken, Reh, Oriah, Si-Donyi und Tamladu.

Tänze sind ein wichtiger Bestandteil im Leben der Stämme von Arunachal Pradesh. Die Menschen tanzen während wichtiger Rituale, Feste und auch zur Erholung. Die meisten Tänze werden von Liedern begleitet, die in der Regel im Chor gesungen werden. Die Tänze der Völker von Arunachal sind Gruppentänze, an denen sowohl Männer als auch Frauen teilnehmen. Einige der populären Volkstänze von Arunachal Pradesh sind Aji Lamu, Roppi, Hiirii Khaniing, Popir, Pasi Kongki, Chalo, Ponung, Rekham Pada, Lion und Peacock.

Arunachal Pradesh ist die entlegenste und einer der schönsten Regionen Nord-Ost-Indiens. Es ist ein einzigartiges Urlaubsziel und auch eines der am dünnsten besiedelten Staaten im Nord-Osten. Es hat einen magischen Charme, der die Besucher durch seine natürliche Schönheit, die Stammeskulturen, handwerklichen Traditionen und prachtvollen Tiere anzieht. Es ist mit einem herrlich bunten Klima gesegnet, ideal für den Urlaub zu jeder Jahreszeit. Es bietet seinen Touristen grüne Täler, neblige Berge, reißende Flüsse und beste Wildreservate.
Ein Großteil von Arunachal Pradesh ist mit üppigen immergrünen Wäldern bedeckt. Ausländische Touristen, vor allem abenteuerlustige Besucher kommen regelmäßig hierher, um die zahlreichen Wanderwege in den Bergen zu erkunden.
Für Trekker bietet die Bomdila-Tawang Region enorme Möglichkeiten. Das Gebiet um Tawang Chu ist für Trekker sowohl interessant als auch herausfordernd.

Trekking:
Von Jong nach Mago können Sie durch atemberaubenden Dschungel mit einigen malerischen Wasserfällen wandern.
Einige weitere faszinierende Trekkingrouten sind:
- Bomdila-Seppa
- Along-Mechuka
- Daporijo-Taksing
- Pasighat-Tuting
- Pasighat-Mariang
- Daporijo-Along
- Bomdila via Ramlingam und Chakku nach Daimara
Darüber hinaus ist eine weitere Wanderroute sehr beliebt, wegen den Angelmöglichkeiten in Mahseer. Ausgehend von den Ebenen von Siang führt dieser Weg durch einen dichten Wald. Diese Route bietet auch tolle Aussichten für diejenigen, die Arunachals wilde und unberührte Schönheit mit ihren Kameras erfassen möchten.
Die besten Monate für das Trekking sind Mai und Oktober.

Zum Bootfahren reisen die Touristen in der Regel an den Salley Lake, wo Boote ausgeliehen werden können und Bootsausflüge für die Besucher angeboten werden.

Dieses geheimnisvolle isolierte Land wird infolge der beschränkten strengen Einreisebestimmungen von den Übeln einer Überentwicklung und den sich daraus ergebenden Problemen geschützt. Wegen seiner strategischen Lage zu China (Tibet) ist es nur mit einem registrierten „Inner Line Permit“ der indischen Regierung erlaubt, die Gegend zu erkunden.

Einige der Gebiete von Arunachal Pradesh sind noch so abgeschieden und isoliert, dass vor kurzem bei einer Exkursion der indischen Armee ein Stamm entdeckt wurde, der noch immer  in Höhlen lebt und ein Nomadenleben führt. Die Stammesangehörigen aßen ihre Lebensmittel in rohem Zustand und wussten nichts über die Entdeckung des Feuers. Sie führten das einsame Leben unberührt von der Zivilisation und hatten noch nichts mitbekommen von der globalen Entwicklung und Revolution in der heutigen sich schnell verändernden Welt.

Kunst und Kunsthandwerk: Arunachal Pradesh ist ein Land der schönen Handarbeiten. Handwerke gibt es in großer Vielzahl. Alle Stämme haben eine lange Tradition in der Ausübung des Kunsthandwerks. Es gibt eine große Auswahl wie Weben, Malen, Töpfern, Schmiedearbeiten, Korbflechterei, Holzschnitzerei usw. In Arunachal Pradesh kann man eine Vielzahl von Andenken wie Gemälde, Holzschnitzereien, Teppiche, Schals usw. kaufen.

Arunachal Pradesh ist die Heimat einer sehr reichen Vielfalt der Tierwelt, die sich durch die Vielzahl von Höhenlagen und klimatischen Bedingungen und die verschiedenen Arten von Wäldern ergibt. Es gibt vier Nationalparks und sieben Naturschutzgebiete. Diese beheimaten viele seltene und stark gefährdete Tierarten wie Mishmi, Takin, Weißbrauen-gibbon, Moschusochsen, Bharal, Hisbid Hase, Flughörnchen und mehr als 500 Vogelarten. Zahlreiche Arten von Schmetterlingen, Motten, Käfer und viele andere Arten von Kleinlebewesen macht aus Arunachal Pradesh ein Paradies für Entomologen und Naturforscher.

Mehr als 500 seltene Orchideenarten werden ebenfalls in Arunachal Pradesh gefunden.

Die Naturschutzgebiete in Arunachal Pradesh sind:
- Dr. D. Ering Memorial Wildlife Sanctuary, Pasighat
- Eagle Nest Wildlife Sanctuary, Seijosa
- Itanagar Wildlife Sanctuary, Naharlagun
- Kam lang Wildlife Sanctuary, Miau
- Kane Wildlife Sanctuary, Along
- Meho Wildlife Sanctuary, Roing
- Pache Wildlife Sanctuary, Seijosa

National Parks:
Dihang-Debang Biosphere Reserve, Dibang Valley
Namdhapa National Park (Tiger Project), Miao
Mouling National Park, Jengging
Sessa Orchid Sanctuary, Tipi

Arunachal Pradesh hat nur sehr begrenzte öffentliche Verkehrsverbindungen mit dem Rest von Indien. Arunachal Pradesh ist gut von Kolkata aus mit dem Flugzeug zu erreichen, es gibt Flugplätze in Dibrugarh, in Lilabari und in Guwahati. Lilabari ist ca. 67 km von Itanagar und 57 km von Naharlagun entfernt. Mit dem Auto oder Bus reist man etwa 429 km meist auf der NH 52 von Guwahati bis Itanagar. Itanagar und andere kleinere Städte sind durch Straßen verbunden und es gibt eine Verbindungsstraße von Tezpur nach Bomdila und Tawang.

Eisenbahn: Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Harmuty in Assam, ca. 33 km von Itanagar entfernt. Ein weiterer Bahnhof befindet sich in North Lakhimpur in Assam, ca. 60 km von Itanagar und 407 km von Guwahati entfernt.

Der Arunachal Pradesh Helikopter Service verkehrt täglich zwischen Guwahati und Naharlagun. Er verbindet jetzt auch viele andere Zentren in Arunachal Pradesh wie Guwahati, Dibrugarh (Mohanbari), Itanagar, Tawang, Ziro, Along, Daporijo, Pasighat, Roing, Anini, Tezu und Khonsa.

Arunachal Pradesh hat 12 touristische Gebiete verteilt auf 83.743 km².
Jedes touristische Gebiet ist unverwechselbar in seinem Charakter mit verschiedenen ethnischen Kulturen, seiner Topographie und Vegetation:
- Tezpur-Bhalukpong-Bomdila-Tawang
- Itanagar-Ziro-Daporijo-Aalo-Pasighat
- Pasighat-Jengging-Yingkiong-Tuting
- Tinsukia-Tezu -Hayuliang
- Margherita-Miao-Namdhapa-Vijoynagar
- Roing-Mayudia-Anini
- Tezpur-Seijosa-Bhalukpong
- Ziro-Palin-Nyapin-Sangram-Koloriang
- Doimukh-Sagalee-Pake Kessang-Seppa
- Aalo-Mechuka
- Daporijo-Taliha-Siyum-Nacho
- Jairampur - Manmao- Nampong – Pangsau Pass

Itanagar ist die Hauptstadt des nordostindischen Bundesstaates Arunachal Pradesh und liegt an den Ausläufern des Himalayas auf einer Höhe von 750 m. Die Temperaturen erreichen im Sommer maximal 36°C und minimal 23°C, im Winter maximal 28°C und minimal 12°C. Der jährliche Niederschlag beträgt ca. 2660 mm. Beste Saison ist Oktober bis März.
Itanagar hat zirka 35.000 Einwohner und ist ein Handelszentrum für landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Umgebung.

In der regenreichen Stadt gibt es ein neues tibetisch-buddhistisches Kloster, das stellvertretend für die birmanische Form des Buddhismus steht. Die neuen gelb überdachten buddhistischen Tempel stehen in gepflegten Gärten am Gipfel eines Hügels. Der Heilige Schrein befindet sich hinter einer Stupa und auf der einen Seite wächst ein Baum, den der Dalai Lama gepflanzt hat.

Es gibt das Itafort, eine Festung aus dem 15. Jahrhundert. Das Rajbhawan ist die offizielle Residenz des Gouverneurs, es gibt das Jawaharlal Nehru State Museum und der legendären Ganga Lake See (Gyakar Sinyi) lohnt ebenfalls einen Besuch. Andere touristischen Attraktionen nahe Itanagar sind das Tawang Kloster, Malinithan, die Seen Parshuram Kund und Brahmakunda.

Der Ganga Sekhi See liegt 6 km von Itanagar entfernt. Sie können dorthin eine Fahrt unternehmen durch Dschungel mit Bambus, Baumfarnen und Orchideen an hohen Bäumen. Wenn der Fahrweg den Fuß des Berges erreicht hat, gehen Sie über eine Bambus-Brücke und über Treppen auf dem roten Sand des Hügels hinauf zu einem Grat und blicken hinunter auf den Waldsee, der auch mit Booten befahren werden kann.

Das Kloster Tawang liegt auf einer Höhe von über 3050 m im gleichnamigen Ort in einer atemberaubend schönen Umgebung. Es ist etwa 400 Jahre alt und eines der größten Klöster des Landes. Der sechste Dalai Lama wurde hier geboren. Das Kloster wurde im 17. Jh. mit 65 Wohnhäusern rund um den Haupttempel erbaut. Es beherbergt noch immer 500 Lamas aus der Gelugpa-Sekte bzw. reformierte buddhistische Mahayana Mönche. Es beherbergt eine sehr große Buddhastatue und viele wertvolle Handschriften, Bücher und Thankas.

Die Ausgrabungsstätte Malinithan liegt an den Ausläufern von West-Siang und besteht aus den Ruinen einer Tempelanlage des 7. und 8. Jhs. Die alten bildhauerisch bearbeiteten Säulen und Granit-Platten sind versehen mit Abbildungen von Hindu-Gottheiten, hinduistischen Symbolen, Tiermotiven und Blumenmustern und erinnern an eine unbekannte Vergangenheit.

Der Parshuram Kund ist ein in der Nähe von Tezu gelegener See und ein berühmter Wallfahrtsort der Hindus. Während des Makar Sankranti Festivals zelebrieren Tausende von Pilgern die Heilige Messe und nehmen ein rituelles Bad im heiligen Wasser des Sees. Es wird angenommen, dass man hier seine begangenen Sünden abwaschen kann.

Die Stadt Bomdila liegt auf einer Höhe von etwa 2800 m und ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit. Bomdila hat ein berühmtes buddhistisches Kloster und ein Museum für Volkskunst. Hier leben die Volksstämme der Monpa, Sherdukpen, Aka (Hrusse), Miji und Begun (Khawas). Farbenfreudige Gompas (Klöster) liegen versteckt in der wunderschönen Landschaft und machen es zum idealen Himalaya Ziel.

Eine wunderschöne und sehr informative Webseite über Arunachal Pradesh finden Sie hier:
www.arunachaltourism.com


Arunachal Pradesh Trekking Programme und Touren

Tage Arunachal Pradesh Trekking

16 Tage Arunachal Tribal Tour mit Kaziranga Nationalpark (Jeeptrek)